Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Wirtschaft
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Einkaufen in Greven

Fußgängerzone Münsterstraße
Viele Fachgeschäfte und ein breites Warenangebot finden die Kundinnen und Kunden in der Münsterstraße
Viele Fachgeschäfte mit einem breiten und gut gemischten Angebot an Mode, Elektronik-, Sport- und Drogerieartikeln, Büchern und Spielwaren, eine attraktive Fußgängerzone und mehr als 1 100 Parkplätze - das sind nur drei Argumente, die für das Einkaufen in Greven sprechen.
Greven ist 2008 als erste Stadt Deutschlands mit dem Titel "1a-Einkaufsstadt" ausgezeichnet worden. Der Düsseldorfer Wirtschaftsdienst "markt intern" vergibt diesen Titel an besonders mittelstandsfreundliche Standorte. Fachgeschäfte mit besonderer Produkt-, Beratungs- und Servicequalität, ein aktives Citymarketing und jährlich vier verkaufsoffene Sonntage im Rahmen attraktiver Veranstaltungen kennzeichnen Greven als 1a-Einkaufsstadt.

"Erlebniseinkauf" an vier verkaufsoffenen Sonntagen

Seit mehr als 40 Jahren engagiert sich die Grevener Werbegemeinschaft (GWG) als Interessenvertretung des Grevener Einzelhandels für die Anziehungskraft der Grevener Innenstadt. Dabei wurde viel Pionierarbeit geleistet. Bereits im September 1977, als es im gesamten Münsterland noch kein einziges Stadtfest gab, wurde in Greven das erste Cityfest gefeiert. Fünf Jahre später folgte das Grevener Maifest, das heute längst zur guten Tradition geworden ist. Cityfest und Maifest zählen zu den vier großen Innenstadtfesten im Jahr, die alle auch mit einem verkaufsoffenen Sonntag punkten können.

Mode, Sport, Elektronik - und Platz zum Verweilen

Die Innenstadt von Greven bietet ein breites und hochwertiges Einzelhandelsangebot. Allein in den letzten Jahren konnten dort mehr als 5.000 Quadratmeter moderne Verkaufsflächen für Mode, Sport und Elektronik dazu gewonnen werden. Außerdem laden viele neugestaltete Plätze mit Cafés und guter Gastronomie zum Verweilen ein.

Weiterentwicklung statt Stillstand

Greven ist als Einkaufsstadt beliebt. Um diese Attraktivität zu erhalten und möglichst noch zu steigern, wurde unter Beteiligung von Politik, Verwaltung, Bürgern, Anwohnern und verschiedener "handelnder Akteure in der Innenstadt", darunter Einzelhändler, Kulturschaffende und Vertreter von Jugend oder Sozialeinrichtungen, das "integrierte Handlungskonzept Innenstadt" (iHk) entwickelt. Es ist Leitfaden für alle laufenden und kommenden städtebaulichen Planungen in der Grevener Innenstadt. Die City hat sich durch viele kleine und große Maßnahmen, die im iHk festgelegt sind und nach und nach realisiert werden, schon stark verändert - und sie wird sich weiter verändern.


Suche
Suche