Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Reckenfeld 2020

Ortsschild Reckenfeld
Wie wollen Sie im Jahr 2020 in Reckenfeld leben?
Welche Visionen und Wünsche haben Sie für die Entwicklung Ihres Ortsteiles?

Auf diese und weitere Fragen sollten im Rahmen des "Projektes Reckenfeld 2020" gemeinsame Antworten entwickelt werden. Junge und alte Menschen, Bürgerinnen und Bürger aus verschiedenen Kulturen, Vereine und Verbände, Politik und Wirtschaft waren eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Projektleiterin Ulrike Penselin erarbeitete zunächst auf der Grundlage zahlreicher Gespräche im Ortsteil ein Konzept für das auf drei Jahre befristete Projekt. Bei der ersten Stadtteilkonferenz am 20. November 2009 wurde das Konzept vorgestellt.

Interessierte Reckenfelderinnen und Reckenfelder hatten hier die Möglichkeit, ihr Votum für die drängendsten Fragen im Ortsteil abzugeben. Auf dieser Grundlage wurden anschließend die vorrangig zu bearbeitenden Themen für die erste Projektphase festgelegt:
Top-Thema war nach Meinung der Anwesenden die Frage nach der zukünftigen Nutzung der Hauptschulgebäude und der Entwicklung der Ortsmitte. Einen hohen Stellwert hatte auch die Verbesserung der Freizeitangebote in Reckenfeld in den Bereichen Kultur und Naherholung. Angebote für Kinder und Jugendliche in Reckenfeld sowie die Integration von ausländischen Mitbürger/innen und Bürger/innen mit Migrationshintergrund wurden ebenfalls als wichtige Themen für Reckenfeld ausgewählt.

Die Auftaktveranstaltung am 16. Januar 2010 in der Walgenbachsporthalle bot die Möglichkeit, in die konkrete Arbeit zum Thema "Was wird aus den Hauptschulgebäuden und dem Hauptschulgelände?" einzusteigen und neue Projekte für die Verbesserung des Freizeitangebotes zu entwickeln. Ergebnis der Veranstaltung waren mehrere neue ehrenamtliche Initiativen, in denen sich Reckenfelderinnen und Reckenfelder für ihre Idee engagierten. (Einen Link zu den Projektgruppen finden Sie unten auf dieser Seite.)

Der Bezirksausschuss für den Ortsteil Reckenfeld beauftragte in seiner Sitzung am 28. April 2010 die Verwaltung mit der Erarbeitung eines Integrierten Handlungskonzeptes für die Ortsmitte Reckenfeld.

Bei der zweiten Stadtteilkonferenz am 11. September 2010 berichteten die Projektgruppen über ihre Aktivitäten und die weiteren Planungen. Außerdem wurden erste Planskizzen für die zukünftige Entwicklung der Ortsmitte zur Diskussion gestellt.

In einer Veranstaltung für den Einzelhandel am 2. Mai 2011 suchte die Verwaltung gemeinsam mit den Grevener Wirtschaftsorganisationen das Gespräch mit interessierten Einzelhändler/innen über die aktuelle Situation und die zukünftigen Entwicklungsperspektiven.

Ende 2011 startete schließlich die Entwicklung des Integrierten Handlungskonzeptes (IHK) Ortsmitte Reckenfeld (s. Link unten auf dieser Seite) mit der Auftragsvergabe an das Planungsbüro Wolters Partner. In verschiedenen Beteilungsveranstaltungen mit den lokalen Akteuren (Sitzungen des Lenkungskreises am 7. Februar und 2. Mai 2012, Planungswerkstatt am 2. März 2012, Stadtteilkonferenz am 1. Juni 2012) wurde in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro ein Konzept für die Ortsmitte Reckenfeld erarbeitet.

In der Sitzung des Bezirksausschusses am 25. Juni 2012 wurde beschlossen, das Konzept um Planungen für die zukünftige Entwicklung der Sportflächen (Aufgabe in der Ortsmitte, Verlagerung an den Wittlerdamm) zu ergänzen.

Das abschließend überarbeitete Konzept sieht jetzt den Abriss der ehemaligen Schulgebäude, die Verlagerung der Sport-Freiflächen an den Wittlerdamm und den Erhalt der Sporthalle in der Ortsmitte vor. Die Halle soll saniert und zu einer Gemeinbedarfseinrichtung für sportliche, soziale und kulturelle Zwecke umgebaut werden. Es ist geplant, die Trägerschaft für den Betrieb des Gebäudes an einen Verein zu übertragen.

Parallel zu diesem Prozess setzten die im Januar 2010 entstandenen Projektgruppen ihr Engagement fort.

Die Projektgruppen

Die Kulturenküche veranstaltete bis Ende 2012 insgesamt 27 internationale Kochaktionen. Die Gruppe "Aktiv ums Regenrückhaltebecken" eröffnete im Herbst 2012 einen ausgeschilderten historischen Radweg durch Reckenfeld. Sie gab dazu auch einen Routenplan mit Stationsbeschreibungen heraus. Die ehrenamtliche Hausaufgabenhilfe an der Erich Kästner Gemeinschaftsgrundschule ist weiterhin aktiv. Der aus der Arbeitsgruppe "Bürgerhaus" hervorgegangene "Reckenfelder Bürgerverein" übernahm die Trägerschaft für einen neuen Grillplatz und für das Projekt "Haus der Geschichte" in einem ehemaligen Munitionsschuppen. Mit dem von zahlreichen ehrenamtlichen Initiativen und Institutionen getragenen Projekt "Qu-ART-ier Reckienfeld 2012 – gemeinsam gestalten" wurde das Projekt Reckenfeld 2020 beendet.

Am 27. Oktober 2012 trafen sich die Aktiven abschließend zu einem Auswertungsworkshop.

Eine Gesamtdokumentation für das Projekt Reckenfeld 2020 finden Sie unten auf dieser Seite zum Herunterladen.


Suche
Suche