Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Sanierung der Straßenbeleuchtung

Im Bereich westlich des Bahnhofs wurde die Straßenbeleuchtung mit Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) saniert.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) fördert zur CO2 –Minderung den Einbau von hocheffizienter LED-Beleuchtungstechnik. Gefördert werden Projekte, die ca. 60 Prozent CO2 gegenüber den Altanlagen einsparen.

Die bisher verwendeten 103 Quecksilberdampflampen (HQL) wurden durch umweltfreundlichere und energieeffizientere LED-Lampen ersetzt. Durch die Sanierung der Straßenbeleuchtung kann der Stromverbrauch verringert und der Wartungsaufwand deutlich gesenkt werden.

Die Förderung zur Sanierung der Straßenbeleuchtung wurde im März 2013 für diese Straßen beantragt:

  • Am Kip
  • Teigelhügel
  • Gronenweg
  • An der Landwehr
  • Am Herrenkamp
  • An der Gronenburg
  • Zum Sternenbusch
  • Grotenkamp
  • Heckenweg

zusätzlich

  • Alte Bahnhofstraße
  • Grundkampstraße
  • Verbindungsweg am Gymnasium
  • Parkplatz Empssporthalle

Die Förderzusage liegt seit August 2013 vor (Förderkennzeichen FKZ03KS7200, Bewilligungszeitraum 01.09.2013 bis 31.10.2014).

Die Sanierung ist ein Baustein im Maßnahmenplan zum European Energy Award® (eea).

Ausblick: Die Sanierung der Straßenbeleuchtung in weiteren Bereichen ist geplant. In 2015 soll die Straßenbeleuchtung in folgenden Straßen auf LED-Technik umgebaut werden:

  • Allensteiner Straße
  • Breslauer Straße
  • Danziger Straße
  • Glatzer Straße
  • Kolberger Straße
  • Königsberger Straße
  • Kösliner Straße
  • Liegnitzer Straße
  • Marienburger Straße
  • Oppelner Straße
  • Schneidemühler Straße
  • Schründerring
  • Stettiner Straße
  • Stolper Straße

Partner

Die LED-Leuchten wurden von der Firma Sitcco Beleuchtungstechnik GmbH geliefert.
Montiert wurde die Leuchten von der Firma Elektromontagen und Kabelbau Neumann GmbH aus Essen.
Die Umsetzung des Projekts erfolgte in Abstimmung und mit Unterstützung der Stadtwerke Greven.

Förderung


Suche
Suche