Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

eea-Maßnahmen 2016

Einführung "daheim-Solar" in Greven

Das Angebot "daheim-Solar" der Stadtwerke Greven besteht aus der Beratung, Planung und der Installation einer PV-Anlage und einer Speicherbatterie. Das Produkt kombiniert die Stromerzeugung mittels PV-Anlage und der Speicherung des nicht direkt im Haushalt verbrauchten Stroms. Dieser Strom wird genau dann verbraucht wenn er benötigt wird. Wird mehr verbraucht als erzeugt bzw. als gespeichert ist, wird die fehlende Strommenge über das Produkt „Unser Landstrom“ bezogen (regional erzeugter Strom aus erneuerbaren Energien). Das Programm wird in Greven außerordentlich gut angenommen.

Zertifizierung Energiemanagement Stadtwerke Greven

Einführung eines Energiemanagementsystems (EMS) nach ISO 50001 für die Stadtwerke Greven GmbH sowie die Grevener Bäder GmbH. Die Einführung eines EMS ermöglicht die Etablierung eines nachhaltigen Vorgehens/Systems zur Steigerung der Energieeffizienz und eine damit verbundene Reduzierung der energiebezogenen Kosten im Gegensatz zur Durchführung von Einzelmaßnahmen. Es findet nicht nur die systematische Identifizierung von Maßnahmen zur Reduzierung des Energieeinsatzes statt, sondern auch eine Klassifizierung, Priorisierung und Dokumentation dieser Maßnahmen.

Prozessbeginn: 2013

  • Benennung eines Energiemanagers im Unternehmen sowie eines Energieteams
  • Formulierung der energetischen Zielsetzung sowie der Energiepolitik der Stadtwerke
  • Schulung des Energiemanagers

Zertifizierung: 2016

Fortsetzung Ausbau der Gebäudeleittechnik in kommunalen Gebäuden

Bei der Gebäudeleittechnik werden alle Systemfunktionen der Gebäudetechnik zentral gesteuert. Alle erforderlichen Daten werden EDV-gestützt erfasst und ausgewertet. Damit kann in jedem Gebäude die Steuerung der Heizungsanlagen der einzelnen Heizkreise über Digitalregler gesteuert werden. Mit einer Verbindung an den Server der Leitzentrale ließe sich eine „Rund-um-die-Uhr-Überwachung“ der Gebäude bewerkstelligen. Diese Technik ermöglicht eine noch effizientere Nutzung der Wärmeenergie. 2016 wurden die Johannesschule, das Gymnasium und die Rönnesporthalle umgestellt.

Sanierung der Hallenbeleuchtung in der Emssporthalle

Im Rahmen der Sanierung der Emssporthalle wurden die alten Leuchtstoffröhren gegen moderne und effizientere LED-Strahler ersetzt. Seit August 2015 wird die Emssporthalle mit neuester LED-Technik beleuchtet. Zusätzlich wurde eine neue Steuerung installiert, die weitere Energieeinsparungen ermöglicht. Im Vergleich zu den alten Leuchten verbraucht die neue Technik jährlich rund 32.500 kWh weniger Strom, das entspricht einer Reduktion von 56 Prozent. Allein die Sanierung der Beleuchtung reduziert die kommunalen CO2-Emissionen um 19,2 Tonnen jährlich.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt durch die Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) über die nationale Klimaschutzinitiative (NKI).

Teilnahme an der Aktion STADTRADELN

Das Stadtradeln ist seit Beginn der Mobilitätskampagne Greven 2012 fester Bestandteil der der Grevener Klimaschutzarbeit. Bei der Kampagne handelt es sich um eine bundesweite Aktion des Klimabündnisses, die an 21 aufeinander folgenden Tagen zwischen März und Oktober in den teilnehmenden Kommunen stattfindet. Ziel der Aktion ist es, auf das Fahrrad als innerstädtisches und klimagerechtes Fortbewegungsmittel aufmerksam zu machen.

Bürgerbefragung und Workshop zum Thema e-CarSharing

Mit über 100 ausgefüllten Fragebögen haben die Grevener Bürger großes Interesse am e-CarSharing gezeigt. Wie ein Konzept für Greven aussehen könnte, wurde im Workshop e-CarSharing am 15. April 2016 gemeinsam mit Grevener Bürgern und Unternehmern diskutiert. Im Ergebnis wünschen sich die Bürgerinnen und Bürger ein Hybridsystem mit einem klassischen Verbrenner und einem Elektroauto. Die Stadtteilauto CarSharing Münster GmbH und die Stadt Greven stehen in Verhandlungen, eine Einführung des Carsharings steht kurz bevor.

Verstetigung der Personalressource Klimaschutz

Am 16.12.2015 hat der Rat der Stadt Greven den Beschluss gefasst, die bis zum 31.08.2016 vom BMU geförderte Stelle des Klimamanagers zu entfristen. Der Klimaschutz wird damit fester Bestandteil kommunalen Handelns. Der Klimaschutz ist in Greven dem Fachdienst Stadtentwicklung und Umwelt zugeordnet.

Mobilitätskonzept für Greven – Sachlicher Teilplan Mobilität

Anfang des Jahres 2016 wurde mit der Erarbeitung eines Mobilitätskonzeptes für das gesamte Stadtgebiet begonnen, das als Sachlicher Teilplan Mobilität Bestandteil des zukünftigen Stadtentwicklungskonzeptes 2030 sein wird. Das Mobilitätskonzept wird sich mit der Frage beschäftigen, wie man sich zukünftig in Greven fortbewegen will. Die ganzheitliche, verkehrsmittelübergreifende Mobilitätsstrategie soll die Grundsätze und Leitlinien der zukünftigen Mobilität in Greven festlegen und die Bedürfnisse der Bürger in allen Bereichen der Mobilität berücksichtigen. Ein Schwerpunktthema wird dabei die Stärkung des nichtmotorisierten Verkehrs sowie des ÖPNV sein.
Suche
Suche