Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Hochwasserrisiken

Die Bezirksregierung Münster hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Greven Hochwasserrisikokarten und Hochwassergefahrenkarten für das Grevener Stadtgebiet erstellt.

Neben Fachleuten, die für Nutzungen in den Gefahrenbereichen zuständig oder dort planend tätig sind, bieten die Karten auch interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine Grundlage für weitergehende Information, beispielsweise zu den privaten Liegenschaften. Auch Unternehmen, öffentliche Einrichtungen oder Eigentümer können die Karten nutzen, um die Risiken für ihr Eigentum oder ihre Schutzgüter zu ersehen und zu minimieren.

Flüsse und Bäche durchziehen Nordrhein-Westfalen mit einer Gesamtlänge von rund 50.000 Kilometern, zahlreiche Seen nehmen circa 14.000 Hektar der Landesfläche ein. Der Grevener Bereich wird durch den Zusammenfluss von Aa und Ems sowie der Weiterführung der Ems in Richtung Norden geprägt. Neben vielen kleineren und größeren Hochwasserereignissen ist vielen Einwohnern Grevens noch das Hochwasser von Februar 1946 in Erinnerung.

Mit der Wasserrahmenrichtlinie und der Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie hat die Europäische Union Vorgaben zur gleichzeitigen Beibehaltung des guten Zustands der Gewässer sowie zur Vermeidung von Hochwasserrisiken gemacht. Ein Baustein des Hochwassermanagements sind die von der Bezirksregierung Münster in Zusammenarbeit mit allen Städten und Kommunen erstellten Hochwasserrisikokarten und –gefahrenkarten.

Suche
Suche
Ausschnitt aus einer der Gefahrenkarten (Copyright: Bezirksregierung Münster)
1 / 1