Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Bekämpfung von Ratten

Die Technischen Betriebe Greven bekämpfen die Ratten in der Kanalisation.

In der Kanalisation leben fast ausschließlich Wanderratten. Die Hausratte ist so selten geworden, dass sie auf der Roten Liste der geschützten Tiere steht. Ratten sind soziale, in Rudeln von 20 bis 100 Tieren lebende Allesfresser. Sie sind hervorragende Schwimmer und Kletterer und verfügen über einen guten Geruchs- und Tastsinn. Die Ratten werden im Schnitt zwei Jahre alt und vermehren sich wie alle Nagetiere recht schnell. So kann ein einziges Rattenpaar, wenn es genug zu fressen hat, pro Jahr bis zu 1300 Nachkommen zeugen!

Ratten müssen bekämpft werden, weil sie Überträger von gefährlichen Krankheitserregen sind.

In der warmen Kanalisation finden Ratten gute Bedingungen vor. Das liegt zu einem großen Teil daran, das Sie dort großzügig gefüttert werden. Über die Toilette oder das Spülbecken entsorgte Speisereste sind die Hauptnahrungsquelle dieser Nager.
Der Abwasserkanal ist keine Mülltonne!

Ratten nutzen Undichtigkeiten im Rohrnetz und den Schächten um Wohnhöhlen und Kinderstuben zu bauen. Wenn Sie auf Ihrem Grundstück Rattenlöcher feststellen, gibt es fast immer eine Verbindung zur Kanalisation. Diese Undichtigkeit sollte dringend geschlossen werden.

Die TBG bekämpfen die Ratten in der Kanalisation im gesamten Stadtgebiet durch einen speziell geschulten Schädlingsbekämpfer. Diese Maßnahme erfolgt zweimal im Jahr. Die Rattenpopulation kann dadurch auf einem geringen Stand gehalten werden.

Leider ist diese Bekämpfung nicht effektiv, wenn den Ratten andere Nahrungsquellen und Unterschlüpfe angeboten werden.

Das sind zum Beispiel die Nahrungsmittelentsorgung über Komposthaufen oder die Tierfütterung. Damit ist das Entenfüttern, die nicht sachgemäße Kleintierhaltung aber auch der stundenlang draußen stehende Fressnapf gemeint. Ratten bekommen sehr schnell mit wo es etwas zu fressen gibt.

Die Bekämpfung der Ratten auf Privatgrundstücken ist Aufgabe des Eigentümers. Wichtig ist hierbei die Ursache abzustellen. Wir empfehlen, sich bei ungeklärter Ursache die Hilfe von einem Fachmann zu holen.  Seit dem 1. Januar 2013 darf Rattengift nicht mehr von Privatpersonen ausgelegt werden. Die Blutgerinnungshemmer dürfen dann nur noch vom Profi ausgelegt werden. Damit wurde eine EU-Vorgabe in nationales Recht umgesetzt.

Suche
Suche