[23.09.2022]
[Stadt Greven] Zuwanderung / Integration

Stadt möchte ungenutzten Wohnraum anmieten

Die Stadt Greven bittet Bürgerinnen und Bürger, die geeigneten Wohnraum zur Unterbringung geflüchteter Menschen vermieten würden, sich unbedingt zu melden.
Dringend gesucht sind abgeschlossene Wohneinheiten mit Bad und Kochmöglichkeit. Leerstehende Kinderzimmer, in denen Menschen „mit Familienanschluss“ untergebracht werden können, haben sich für eine längere Nutzungsdauer leider als ungeeignet erwiesen, deshalb jetzt der Appell: Grevenerinnen und Grevener, die separaten Wohnraum zu vermieten hätten, mögen sich bitte schnell mit der Stadt Greven in Verbindung setzen. Neu ist, dass Mietverträge jetzt auch direkt mit der Stadt geschlossen werden können, das ist bis dato nicht möglich gewesen. Ansprechpartnerin bei der Stadt Greven ist Anja Steltner, Tel. 02571 920-384, Angebote können aber gern auch unter der E-Mail-Adresse wohnraum@stadt-greven.de an die Stadt Greven gerichtet werden. Hintergrund ist, dass die städtischen Unterbringungsmöglichkeiten fast komplett belegt sind, das Land NRW den Städten und Gemeinden aber weiter laufend geflüchtete Menschen zuweist, die untergebracht werden müssen.

Herausgeber
Stadt Greven
Büro des Bürgermeisters - Pressestelle
Rathausstraße 6
48268 Greven

Tel.: 02571 920-123
pressestelle@stadt-greven.de
https://www.greven.net