Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Pressemeldungen

Aktuelle Meldungen

Stadt Greven
Baustellen / Sperrungen / Verkehr
Gehwege nicht zum Parken missbrauchen
Es kommt zurzeit auffällig oft vor, dass Autofahrerinnen und Autofahrer Gehwege im Grevener Stadtgebiet zum Parken nutzen. Die Stadt weist ausdrücklich darauf hin, dass das in aller Regel verboten ist.
Auf Gehwegen darf nur dann halbseitig geparkt werden, wenn sie durch ein entsprechendes Schild eindeutig dafür freigegeben sind. In allen anderen Fällen ist das Parken auf dem Gehweg verboten. Wer gegen dieses Verbot verstößt, muss nach dem neuen bundeseinheitlichen Strafenkatalog mit einem Bußgeld von 55 Euro rechnen. Gehwegparker fallen nach den jüngsten Erfahrungen bei der Überwachung des ruhenden Verkehrs in Greven vor allem im Umfeld von Baustellen auf, derzeit etwa in der Leinweberstraße. Dorthin weichen häufig Autofahrer aus dem Baugebiet Wöste aus. Aber auch dort, wo neue Mehrfamilienhäuser entstanden sind, wird vermehrt auf Gehwegen geparkt, etwa rund um Diekpohl und Montargisstraße.
Falschparker argumentieren gern so, dass der Gehweg breit genug sei für Fußgänger und PKW. Dieses Argument berücksichtigt aber nicht, dass kleinere Kinder auf Fahrrädern oder Menschen, die sich mit dem Rollator bewegen, oft sehr unsicher unterwegs sind und deshalb mehr als eine „Fußgängerbreite“ auf dem Gehweg brauchen. Die Stadtverwaltung bittet deshalb eindringlich, nicht auf Gehwegen zu parken. Wenn eine Restbreite von 3,05 Metern bleibt, darf in der Regel auf der Fahrbahn geparkt werden.
Herausgeber
Stadt Greven
Zentraler Steuerungsdienst - Pressestelle
Rathausstraße 6
48268 Greven
Tel.:
So auf Gehwegen zu parken, ist in der Regel nicht erlaubt.
So auf Gehwegen zu parken, ist in der Regel nicht erlaubt.

Weitere Pressemeldungen / Archiv

Sie suchen Informationen aus früheren Pressemeldungen? Dann schauen Sie in unser Archiv.
Suche
Suche