Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Gänse, Hollandmarkt und Landleben in der City

Die Gans
Sie ist das Wappentier des Martinusmarktes und ist beim vierten großen Grevener Stadtfest des Jahres persönlich anwesend. Wenn Grevens Einzelhändler am 10. November ihre Geschäfte am Sonntag öffnen, können die Besucher nicht nur ausgiebig in der Innenstadt bummeln und einkaufen, sondern auch der Martinsgans einen Besuch abstatten. Sie und einige ihrer Artgenossen ziehen für diesen Nachmittag in die Stadt und sind im eigens aufgestellten Gatter im Niederort zu bestaunen.

Landleben im Niederort

Am 10. November sorgen Grevens Land- und Forstwirte, die Landfrauen, der Hegering sowie der Imker- und der Geflügelzuchtverein einmal mehr für den besonderen Akzent des Stadtfestes. Ihr gemeinsamer Aktionstag findet in der Zeit von 12 bis 18 Uhr statt und bietet nicht nur ein Programm für die ganze Familie. Der Nachmittag bietet gleichsam die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen über aktuelle politische Themen und Entwicklungen. Über Tierhaltung informieren das Schweine- und das Kuhmobil. Der Imkerverein stellt Honig aus heimischer Produktion vor. Der Geflügelzuchtverein wirbt darum, seltene Geflügelarten vor dem Aussterben zu bewahren. Die rollende Waldschule informiert über die heimische Tierwelt. Ebenfalls mit dabei sind Alpakas. Außerdem gibt es eine Strohburg zum Klettern und Toben für die jungen Besucher. Grevens Landwirte und Landfrauen servieren regionale Spezialitäten. Am Nachmittag (15 Uhr) schwingt GWG-Chef Johann-Christoph Ottenjann den Hammer zur traditionellen Gansversteigerung

Maisenkästen statt Eichensterben

Tischlermeister Laurenz Pieper hat mit Unterstützung des Fachverbands Tischler NRW das Nistkastenprojekt „Einer von 500.000“ ins Leben gerufen. Bei der Initiative geht es darum, private Grundstücksbesitzer zu ermuntern, Nistkästen in die Nähe von Eichen zu hängen, um damit die Eichenprozessionsspinner-Plage einzudämmen. Im Rahmen des Martinusmarktes bietet Laurenz Pieper seine Unterstützung an, indem er zusammen mit Besuchern des Marktes Nistkästen baut. Diese Aktion findet ebenfalls im Niederort statt.

Hollandmarkt mit über 30 Händlern auf der Rathausstraße

Einen weiteren Aktionsschwerpunkt bildet die Rathausstraße, wo am 10. November bis hin zum Montargisplatz über 30 Marktbeschicker ihre Waren feilbieten. Für den original holländischen Wochenmarkt machen sich Händler auf den Weg aus den Niederlanden, um hier frischen Käse, Fisch, Blumen und allerlei mehr zu verkaufen.

Sonderöffnung des Einzelhandels

Derweil öffnen Grevens Geschäfte ausnahmsweise am Sonntag in der Zeit von 13 bis 18 Uhr. Viele von ihnen bieten ihren Kunden an diesem Martinusmarkt-Sonntag besondere Angebote, locken mit Schnäppchen und führen Sonderaktionen durch.

Flohmarkt in der Alten Münsterstraße

Im Bereich der Alten Münsterstraße findet ein Flohmarkstatt statt. Der Martinusmarkt-Termin beschließt zugleich die diesjährige Flohmarkt-Saison.

Kostenloser Bus-Shuttle

Kostenlose Parkplätze stehen beim Martinusmarkt rund um Grevens gute Stube zur Verfügung. Außerdem bieten die Grevener Verkehrsbetriebe bei diesem Stadtfest am Sonntag kostenlose Sonderfahrten mit der Buslinie 250 zwischen Reckenfeld und Greven an.

Straßensperrungen und Parken

Die Martinistraße wird in Höhe des Niederortes ab 7 Uhr gesperrt.  Die Rathausstraße wird zwischen Lindenstraße und Völkerballkreisel ab 8 Uhr gesperrt. Die Zufahrt zum Krankenhaus über die Lindenstraße bleibt erhalten. Die Sperrungen werden gegen 20 Uhr aufgehoben.

Den Besuchern stehen die ausgeschilderten öffentlichen Parkplätze zur Verfügung. Auf dem Parkplatz am Fritz-Pölking-Platz (Greven Marketing) werden zusätzliche Behindertenparkplätze ausgewiesen.

Suche
Suche