Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Greven Klassik

Bekanntes und Beliebtes mit seltener gehörter Musik zu mischen, ist das Rezept für die Konzertreihe Greven Klassik.

Pandemiebedingt konnten einige Konzerte der Saison 2020/2021 nicht stattfinden. Nun stehen die Nachholtermine fest.
Abonnentenkarten behalten für die Nachholkonzerte ihre Gültigkeit. Sollten Ihnen Ihre Konzertkarten nicht mehr vorliegen, wenden Sie sich bitte an Frau Borgmann, Telefon 02571 920-217.

Freitag, 20. August: Lucas und Arthur Jussen

Lucas und Arthur Jussen (Foto: Marco Borggreve)
Lucas und Arthur Jussen (Foto: Marco Borggreve)

Klavierkonzerte für vier Hände
19 Uhr, Ballenlager

Franz Schubert, Felix Mendelssohn,
Sacre du Printemps von Igor Strawinsky in einer Fassung für Klavier zu vier Händen

Als Kinder spielten sie vor Beatrix, ihrer Königin. Heute sind Lucas und Arthur, obwohl erst 27 und 24,  schon seit Jahren Teil der internationalen Konzertwelt, von Presse und Publikum gleichermaßen heftig gelobt und reisen von ihrer Heimatstadt Hilversum aus zu Konzerten um die Welt. Zum Beispiel ins Concertgebouw, zum Boston Symphony, nach Philadelphia, zum Danish National Symphony, zur Academy of St. Martin in the Fields, nach Montréal, Sydney, Shanghai, Hongkong, zu Rundfunkorchestern von WDR und SWR, zum Mozarteum Salzburg usw. usf. 

Gold-CD brachten Mozarts Klavierkonzerte und die Platin-CD gab’s schon zum Debut bei der Deutschen Grammophon.

Ein unerhörtes Glück, dass wir sie in Greven im Konzert live erleben werden.

Mittwoch, 29. September 2021: Camerata Bohemica Prag

Kammerstreichorchester
19:00 Uhr, Ballenlager

Leitung: Gudni Emilsson
Solist: Dimitri Ashkenazy (Klarinette)

Das Kammerstreichorchester Camerata Bohemica Praha entstand 2002 auf Initiative des Violoncellisten Tomáš Strašil. Die Auswahl an jungen Berufsmusikern verlieh dem Ensemble ein viel höheres Potenzial, das es ermöglichte, wichtige Werke internationaler und tschechischer Komponisten für die entsprechende Besetzung in eigenwilliger Form zu interpretieren. Einen bedeutenden Impuls für die Entwicklung des Klangkörpers brachte der Kontakt zu dem isländischen Dirigenten Gudni A. Emilsson, der in Deutschland wirkt. Emilsson wurde auf die Qualität des Orchesters aufmerksam und realisierte mit ihm mehrere künstlerische Projekte. Der gegenseitige künstlerische Kontakt ging 2005 in eine ständige Zusammenarbeit über.

Das Programm:
Dmitri Schostakowitsch – Auswahl aus der Jazz-Suite;
Sergei Taneyev – Canzona für Klarinette u. Streicher;
Giacomo Puccini – Chrysanthemums für Streicher;
Gioachino Rossini – Introduktion, Thema und Variationen für Klarinette und Streicher;
Pjotr Iljitsch Tschaikowski – Souvenir de Florence op. 70;

Samstag, 13. November 2021: Katona Twins

International gefeiertes Gitarren-Duo
18:00 Uhr, Ballenlager

Das von der Kritik gefeierte Gitarrenduo Peter und Zoltán Katona wechselt mühelos vom streng Klassischen in populärere Musikrichtungen. Ihr breites Repertoire reicht von Bach über Piazzolla bis hin zu eigenen Bearbeitungen von Popklassikern, eigenen Kompositionen, Konzerten von Rodrigo, Vivaldi und Tedesco. Zeitgenössische Komponisten haben den Katona-Zwillingen Werke gewidmet. Auftritte in den Konzertsälen der Welt, Carnegie Hall, Wigmore Hall, Concertgebouw, Konzerthaus Wien, Suntory Hall und Kölner Philharmonie. Im Jahr 2009 traten sie als Solisten der „Night of the Proms“ vor einer halben Million Menschen in Arenen in ganz Europa live auf. Über zehn internationale Preise bei großen Wettbewerben in New York, London, Deutschland, Frankreich und Ungarn. Resident Artists of San Francisco. Aufnahmen für die BBC und andere internationale Fernseh- und Radiostationen. Sie spielten zusammen mit Berühmtheiten wie Yo-Yo Ma und Weltklasse-Ensembles wie dem BBC Concert Orchestra und der London Sinfonietta. Fast ein Dutzend CDs wurden veröffentlicht. Die Times: „umwerfende virtuose Technik, fast unheimliche Ensemblekräfte. Identisch nicht nur im guten Aussehen, sondern in ihrer Spielweise und charmanten Bühnenmanier, Peter und Zoltan wissen, wie man eine gute Show macht“.

Montag, 6. Dezember 2021: Vision String Quartet

Die jungen Wilden der Szene
19:00 Uhr, Ballenlager

Schumann – Streichquartett Nr. 3 A-Dur
Vine – Streichquartett Nr. 3 und nach der Pause Pop und
Jazz nach Ansage – mit Light Show, Bodennebel etc.

2012 gegründet, hat sich das Vision String Quartet innerhalb kürzester Zeit international etabliert. Mit ihrer einzigartigen Fähigkeit, zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire und ihren Eigenkompositionen und Arrangements aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock zu „wandeln“, stellen die vier jungen Berliner Musiker derzeit die Klassikwelt auf den Kopf.

Zurück von einer China-Tournee, gewann das Quartett Anfang 2016 beim Mendelssohn-Wettbewerb in Berlin den 1. Preis sowie alle Sonderpreise. Große Wellen schlug der Erfolg beim Concours de Genève im November 2016: Erster Preis und alle vier Sonderpreise! 2018 dann einer der höchstdotierten Musikpreise (Jürgen Ponto-Stiftung). Die Folge: Auftritte in den Metropolen Europas und im Herbst 2019 dann die Debüt-Tourneen in Japan und in den USA.
Natürlich spielen sie auswendig, auch die Klassik, drei im Stehen. Überall ist das Publikum „hingerissen ob der stürmischen Wucht und jugendlichen Frische, der elektrisierenden, präzisen Leidenschaft. Minutenlange stehende Ovationen.“

Sonntag, 2. Januar 2022: Französische Kammerphilharmonie

18:00 Uhr, Ballenlager

Leitung: Philip van Buren

Neujahrskonzert

Es erklingen populäre heitere Melodien von Offenbach, Bizet und der Strauß-Dynastie. Als Gesangs-Solisten werden auftreten: Penelope Mason, Sopran und Thomas Peter, Bariton.

Die australisch-schweizerische Sopranistin Penelope Mason war in Darmstadt in Verdis „Rigoletto“ sowie in „La Calisto“ von Cavalli zu erleben. Sie sammelte umfangreiche Bühnenerfahrung, auch in Frankreich, der Schweiz, Italien und Australien. Der aus Nürnberg stammende Bariton Thomas Peter ist seit 1991 freischaffend aktiv und war u.a. an den Opernhäusern in Braunschweig, Dortmund und Frankfurt/Main tätig. Sein umfangreiches Konzert- und Opernrepertoire führte ihn zu Engagements und Rundfunkaufnahmen in West- und Osteuropa, Israel, Großbritannien und Schweden. CD-Einspielungen liegen von Bachs Passionen, Haydns „Schöpfung“, Mendelssohns Oratorien, Verdis „Requiem“ und Schuberts „Geistern“ vor.

Vorverkauf und Preise

Preise:
Abonnement: 102 €
Einzelpreis: 22 € (zzg. VVK-Gebühr)
Abendkasse: 26 €

Schüler, Studenten, Bufdis, Transferleistungsempfänger zahlen gegen Vorlage eines Ausweises die Hälfte.

Abonnentenkarten behalten für die Nachholkonzerte ihre Gültigkeit. Sollten Ihnen Ihre Konzertkarten nicht mehr vorliegen, wenden Sie sich bitte an Frau Borgmann, Telefon 02571 920-217.

Verkauf der Einzelkarten (ab August):
Buchhandlung Cramer & Löw, Marktstraße 28, Tel. 02571 97129
und Greven Marketing, Alte Münsterstr. 23, Tel. 1300
oder online: www.localticketing.de (Link s.u.)

Abonnements:
Auskünfte erteilt Frau Borgmann
Telefon 02571 920-217
E-Mail: laura.borgmannstadt-grevende

Programmauswahl und Texte:
Dr. Stefan Erdmann | wittkopp-erdmannt-onlinede

Adresse Ballenlager: Friedrich-Ebert-Str. 3-5, Parkmöglichkeit auf dem Wilhelmsplatz, Kardinal-von-Galen-Straße

Suche
Suche
Die Katona Twins (Foto: Peter Goodbody)
2 / 4