Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Greven Klassik - Saison 2019/2020

Bekanntes und Beliebtes mit seltener gehörter Musik
zu mischen, ist das Rezept für die Konzertreihe Greven Klassik. Auch in dieser Saison erwarten die Besucherinnen und Besucher wieder besondere Konzertabende auf hohem Niveau. Ungewöhnliche Instrumente werden ihren Auftritt
haben: die Gambe und das Baryton aus der Barock- und
Frühklassik-Zeit sowie die Bass-Tuba aus dem
schweren Blech als virtuoses Soloinstrument mit
Orchester.

Sonntag, 29. September 2019 | 17:00 Uhr | Ballenlager

Eine Nacht im Theater

Carion - Bläserquintett aus Dänemark

Kammermusikperformer könnte man sie nennen, die Musiker des wohl innovativsten Bläserquintetts Europas: Carion. Das preisgekrönte dänisch-lettische Ensemble ist eine einzigartige Musikerfahrung und macht seit Jahren in der Szene auf sich aufmerksam.

Markenzeichen von Carion ist das auswendige Spiel im Stehen, so dass die Bühne zur Aktionsfläche wird. Es handelt sich dabei nicht um eine Choreografie im eigentlichen Sinn, doch durch Schritte, Bewegungen und Formationen der Künstler werden die musikalischen Strukturen visualisiert und die Rollenverteilung innerhalb der Instrumente sichtbar gemacht.

Diese neue Form der Darbietung entzückt das Publikum, alt und jung und die Kritiker gleichermaßen.

Nach hoch dekorierten Konzerten der Vergangenheit an Orten wie dem Beethovenfest Bonn, Bergen Festival, Louisiana Festival wie auch in Dubai und Japan, debütierte Carion Anfang 2018 in der Tonhalle Zürich.

Eine Nacht im Theater! Vorhang auf und genießen: Bühnen- und Filmmusiken Dmitri Schostakowitschs inkl. dessen berühmten Walzer Nr. 2 , Mozarts Serenade Es-Dur, KV 375 und manches andere. Dieses Programm verzaubert mit beliebtem Repertoire, süffigem Bläserwohlklang und Humor.

Samstag, 12. Oktober 2019 | 20:00 Uhr | Ballenlager

Ein Abend voller Jubiläen

Sonderkonzert veranstaltet von Kulturinitiative Greven und Münsterland e.V.

Sinfonieorchester Münster

Dirigent GM Golo Berg, Violine Maia Shamugia

Das Sinfonieorchester Münster feiert 2019 seinen 100. Geburtstag und auch das Münsterland Festival begeht ein Jubiläum - die zehnte Ausgabe.

Gleich mehrere Uraufführungen sind an diesem Abend zu hören, zum einen die "Symphonie des Münsterlandes" von Dr. Volker Leiss aus Steinfurt, eine klangvolle Liebeserklärung an unsere wunderbare Region. Eine weitere Uraufführung an diesem Abend ist die "Musik für Violine und Orchester" des Münsteraner Komponisten Thorsten Schmid-Kapfenburg mit Maia Shamugia als Solistin.

Außerdem erklingen Stücke des 1999 in Münster verstorbenen Louis Thomas Hardin alias Moondog, eine höchst eigenwillige, aber deshalb umso interessantere Erscheinung des Musiklebens in Münster.

Das Konzert mit dem Sinfonieorchester Münster ist nicht im Abonnement enthalten. Karten gibt es bei der Kulturinitiative Greven (KI).

Sonntag, 17. November 2019 | 17:00 Uhr | Ballenlager

Wunderkinder

Atos Klaviertrio, Trios von Mozart, Korngold, Mendelssohn

Anfang 2003 gegründet, gewann das Atos Trio - Annette von Hehn (Violine), Stefan Heinemeyer (Violoncello), Thomas Hoppe (Klavier) - bereits wenige Monate später seinen ersten internationalen Wettbewerb und nur ein Jahr später den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs. 2006 und 2007 folgten große internationale Auszeichnungen: Graz, Melbourne und der Kalichstein-Laredo-Robinson-Award in den USA. Für die Jahre 2010 bis 2012 wurde Atos von BBC Radio 3 in das sehr exklusive Programm New Generation Artists aufgenommen.

Bei ihrem Konzert unter dem Titel "Wunderkinder" werden drei Trios für Klavier, Violine und Violincelle erklingen, komponiert von den "Wunderkindern" Mozart, Mendelssohn und Korngold.

Das Atos Trio führt ein aufregendes und anspruchsvolles Konzertleben. Zuhause in Berlin, jahrelang eine eigene Konzertserie, Tourneen in Europa, den USA, Südamerika, Australien und Neuseeland. 2019 werden vom Label der Londoner Wigmore Hall zwei Doppelalben mit sämtlichen Klaviertrios von Beethoven veröffentlicht, aufgenommen in den zahlreichen Wigmore-Konzerten des Atos Trios.

Samstag, 14. Dezember 2019 | 17:00 Uhr | Ballenlager

Barocke Klangpracht & romantischer Überschwang

Dogma Chamber Orchestra + Sebastian Klinger (Cello) zum 2. Mal in Greven

Dogma Chamber Orchestra:
Den geistigen und emotionalen Gehalt der Musik aus dem Blickwinkel unserer Zeit freizulegen und dem Publikum diese Arbeit als spannenden Prozess zu vermitteln, ist ein besonderes Anliegen von Dogma. Jedes Mitglied ist aufgefordert, seine Persönlichkeit einzubringen. Das Spannungsverhältnis von solistischem Impuls und Ensemble-Geist wirkt sich künstlerisch fruchtbar auf die Arbeit des Orchesters aus.

Die Diskographie des Ensembles umfasst bisher fünf CDs: Tschaikowsky (2010), 'American Stringbook' (2011, ECHO Klassik 2012), 'The Shostakovich Album' (2013, ECHO Klassik 2014) und 'British. Now!' (2016)

Der Cellist Sebastian Klinger ist einer der herausragenden Solisten und Kammermusiker seiner Generation - gerühmt für seinen warmen Ton und höchste Musikalität. Er konzertiert international als Solist mit Orchestern wie dem BR-Symphonieorchester, dem Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia Rom und der Staatskapelle Weimar unter Dirigenten wie Mariss Jansons, Antoni Wit und Christoph Poppen. Mit seinen Soloprogrammen und in hochkarätigen Kammermusikbesetzungen, z.B. mit Lang Lang, Lisa Batiashvili, Yuri Bashmet oder Christian Gerhaher gastiert er in den bedeutendsten Musikzentren Europas, Asiens und der USA.

Sonntag, 19. Januar 2020 | 20:00 Uhr | Ballenlager

Musik von Joseph Haydn und seinen Freunden

Hamburger Ratsmusik

Die Hamburger Ratsmusik: Ein Ensemble mit 500-jähriger Geschichte. Dieser Gegensatz reizt zum kreativen Dialog zwischen Tradition und Gegenwart, von Alter Musik und lebendiger Interpretation. Und Hamburgs kühle Brise sorgt bis heute für allzeit frischen musikalischen Wind.

Die Anfänge der Hamburger Ratsmusik reichen zurück bis ins 16. Jahrhundert. Nach dem Grundsatz "Gott zu Ehren und Harnburg zur Lust, Ergötzlichkeit und Nutz" leistete sich die Stadt bereits im 16. Jahrhundert ein Eliteensemble von acht Ratsmusikern, das vielen fürstlichen Hofkapellen Konkurrenz machen konnte. Seine erste Blüte erreichte das Ensemble im 17. und 18. Jahrhundert unter führenden Musikern wie William Brade, Johann Schop, Georg Ph. Telemann und C.P.E. Bach.

Wieder auferweckt 1991 von der Garnbistin Sirnone Eckert konzertiert das Ensemble heute in Deutschland, vielen Ländern Europas, den USA und China. Mehr als 30 CDs mit meist Welt-Ersteinspielungen Alter Musik und Aufnahmen für alle deutschen Rundfunksender und den ORF dokumentieren seine Wiederentdeckungen von Musik aus Renaissance, Barock und Klassik. 2006 und 2010 wurde das Ensemble mit dem Echo Klassik ausgezeichnet, 2016 mit dem Ritter-Preis der "Oscar und Vera Ritter-Stiftung" Hamburg.

Regelmäßig ist das Ensemble in einer eigenen Konzertreihe im Komponisten-Quartier in Hamburg zu hören, die gefördert wird durch die Behörde für Kultur und Medien der Stadt Hamburg.

Sonntag, 15. März 2020 | 20:00 Uhr | Ballenlager

Tuba-Konzert und Haydn: Sinfonie "mit dem Dudelsack"

Französische Kammerphilharmonie, Ltg. Philip van Buren - Th. Kerstner (Tuba)

Nach dem spritzigen Neujahreskonzert 2019 gastiert die FKP auch 2020 in der Emsstadt. Wieder mit einem abwechslungsreichen sinfonischen Konzert von hoher Qualität und außergewöhnlicher Programmfolge:
Vaughan Williams Tuba Konzert
Haydn Londoner Sinfonie Nr.104 ("mit dem Dudelsack")
Bizet Sinfonie C-Dur

Das Konzert in f-Moll für Bass-Tuba und Orchester des Briten Ralph Vaughan William entstand 1954 und wurde im gleichen Jahr uraufgeführt (Londoner Symphony Orchestra mit Sir John Barbirolli). Was auf den ersten Blick als Idee eines Exzentrikers erschien, wurde bald - wohl auch wegen seines Humors - zu einem der populärsten Werke des Komponisten.

Der Solist Thomas Kerstner stammt aus dem Burgenland in Österreich. Er ist Preisträger des Internationalen Tuba Wettbewerb 2013 in Lieska/Finnland. Sein Masterstudium bei Prof. Jens Bjørn-Larsen an der Hochschule Hannover schloss er 2015 mit Auszeichnung ab. Er ist Dozent des Orchesterzentrums NRW und seit 2010 Mitglied der Dortmunder Sinfoniker.

Haydns letzte Sinfonie gilt als die Krone seiner Schöpfungen. Bizets einzige große Sinfonie ist der Geniestreich eines 17-jährigen, sie lässt sich in ihrer Frische und Ausgewogenheit, ihrer gelungenen Instrumentierung in eine Reihe stellen mit der 3. Sinfonie des 18-jährigen Franz Schubert oder der Sommernachtstraum-Ouvertüre des 17-jährigen Felix Mendelssohn.

Vorverkauf und Preise

Preise:
Abonnement: 102 €
Einzelpreis: 22 € (zzg. VVK-Gebühr)
Abendkasse: 26 €

Schüler, Studenten, Bufdis, Transferleistungsempfänger zahlen gegen Vorlage eines Ausweises die Hälfte.

Verkauf der Einzelkarten (ab August):
Buchhandlung Cramer & Löw, Marktstraße 28, Tel. 02571 97129
und Greven Marketing, Alte Münsterstr. 23, Tel. 1300
oder online: www.localticketing.de (Link s.u.)

Neue Abonnements:
ab Ende Juni

Programmauswahl und Texte:
Dr. Stefan Erdmann | wittkopp-erdmannt-onlinede

Auskünfte bei:
Helma Freese | Tel. 02571 3823 | helma.freeseyahoode

Adresse Ballenlager: Friedrich-Ebert-Str. 3-5, Parkmöglichkeit auf dem Wilhelmsplatz, Kardinal-von-Galen-Straße

Suche
Suche
Das Carion Bläserquintett (Foto: Jänis Porietis)
1 / 6