Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Konzerte der EinKlang-Philharmonie

Auch 2017 wird die EinKlang-Philharmonie für Alle das Konzertleben Grevens mit drei sinfonischen Programmen im Ballenlager der GBS bereichern. Das münstersche Orchester mit Musikern aus aller Welt spielt unter der Leitung von Joachim Harder erneut große Meisterwerke der Klassik und Romantik, aber auch ein akrobatisches Posaunenkonzert von 2014 ist dabei! Insgesamt vier junge, aber bereits international renommierte Solisten stellen sich in Greven vor.

1. Programm - 23.04.2017

Sonntag, 23. April 2017 um 20 Uhr im Ballenlager der GBS

Konzerteinführung in der Kulturschmiede 19:15 Uhr

Louise Farrenc: Ouvertüre Nr.1 op. 23
Clara Schumann: Klavierkonzert a-moll op. 7
Robert Schumann: Klavierkonzert a-moll op. 54
Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Joseph Haydn op. 56a

Orchester: EinKlang-Philharmonie für Alle
Solisten: Ah Ruem Ahn und Ilya Rashkovskiy (Klavier)
Musikalische Leitung: Joachim Harder

Die berühmte und auf den Podien der Welt erfolgreiche Pianistin Clara Schumann hat das Klavierkonzert ihres Mannes Robert Schumann 1845 uraufgeführt. Bereits als Fünfzehnjährige hatte sie ihr eigenes Klavierkonzert mit jugendlichem Schwung und ausdrucksvoller Poesie geschrieben. Ihr Mann allerdings widersetzte sich ihren weiteren kompositorischen Ambitionen. Claras französische Zeitgenossin Louise Farrenc schuf, trotz der Vorurteile und gesellschaftlichen Hindernisse, mit ihrer 1. Ouvertüre ein Werk voll Leidenschaft und Farbigkeit. Johannes Brahms, enger Freund beider Schumanns, komponierte kunstvolle acht Variationen und eine Passacaglia über den Chorale St. Antoni des verehrten Kollegen Joseph Haydn.

Ah Ruem Ahn gewann kürzlich den Internationalen Grieg-Wettbewerb und ist Trägerin weiterer internationaler Auszeichnungen. Sie debütierte bereits in New Yorks Carnegie Hall und konzertiert ständig in ganz Europa und Übersee.

Ilya Rashkovskij -Studium in Hannover und Paris- wird früh mit internationalen Pianistenpreisen ausgezeichnet: unter anderem in Hongkong und Tokio, Brüssel (Queen Elizabeth), Paris (Long-Thibaud) und Tel Aviv (Rubinstein). Er konzertiert als Solist und Kammermusiker und hat namhafte Einspielungen aufzuweisen.

2. Programm - 01.06.2017

Donnerstag, 1. Juni 2017 um 20 Uhr im Ballenlager
Konzerteinführung in der Kulturschmiede 19:15 Uhr

Emmanuel Chabrier: Suite Pastorale
Christian Lindberg: „Golden Eagle“ für Posaune und Orchester
Ludwig van Beethoven: 8. Sinfonie F-Dur op. 93

Orchester: EinKlang-Philharmonie für Alle
Solist: Jeffrey Kant (Posaune)
Musikalische Leitung: Joachim Harder

Emmanuel Chabrier war ein Freund des französischen Impressionismus und der Operette! Seine idyllische Suite bietet daher zartes Farbenspiel und unterhaltsam-eingängige Melodien. Froh gestimmt, werden die Zuhörer dann von den Sitzen gerissen, sobald das verrückt-virtuose Posaunenkonzert mit seinem akrobatischen Solopart des musikalischen Tausendsassas Christian Lindberg einsetzt. Vor zwei Jahren erst komponiert, feiert das Stück Triumphe, wo immer es gespielt wird. Beethovens 8. Sinfonie gehört mit ihrer heiteren Ausstrahlung und feurigen Vitalität zu den wenigen Orchesterwerken des Genies aus Bonn, bei denen die Stirn der Hörer sich nicht automatisch in heroische Falten legen muss. Gleichzeitig atmet sie bei knapper aber detailliert ausgearbeiteter Form die künstlerische Reife und typische Handschrift des unbestrittenen Meisters klassischer Sinfonik. 

Nach seinem Musikstudium in Amsterdam und Lyon hat Jeffrey Kant 2015 bereits mit 23 Jahren eine Stelle als Soloposaunist beim WDR-Sinfonieorchester antreten können. Auch bei hochrangigen weiteren Orchestern (Concertgebouw Amsterdam, Rotterdam Philharmonic, Niederländisches Radio-Sinfonie-Orchester) und spezialisierten Blechbläserensembles ist er ein geschätzter Kollege und startet jetzt parallel seine Solistenkarriere.

3. Programm - 24.09.2017

3. Programm Sonntag, 24. September 2017 um 20 Uhr in der Reihe Greven Klassik

Konzerteinführung in der Kulturschmiede 19:15 Uhr

Franz Schubert
Ouvertüre im italienischen Stil  C-Dur D 591
Antonín Dvorák
Konzert für Violine und Orchester a-moll op. 53
Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 1 c-moll op. 11

Orchester: EinKlang-Philharmonie für Alle
Solistin: Johanna Pichlmair (Violine)
Musikalische Leitung: Joachim Harder

Rossini elektrisierte die musikalische Welt. Franz Schuberts Ouvertüre ist eine verschmitzte Reverenz des Winterreise-Komponisten an die beneidete südliche Lebensfreude des italienischen Meisters. Selbst ein guter Geiger, packte Antonín Dvorák nach mehreren wichtigen Erfolgen als Komponist all seine Glücksgefühle und die Stimmung eines warmen Sommers in das lyrisch-temperamentvolle Violinkonzert. - Welch ein Jugendwerk! Mit 15 Jahren versuchte sich Felix Mendelssohn Bartholdy bereits an einer großen Sinfonie. Weber und Mozart standen Pate. Herausgekommen ist ein jugendfrisch zupackendes Werk, charmant und erfindungsreich. Schon in dieser frühen Sinfonie erweist sich Mendelssohn als „Meister der Mittelsätze“.

Johanna Pichlmair ist nicht nur Preisträgerin bei bedeutenden Violinwettbewerben (Canetti, Henry Marteau, Königin Sophie Charlotte u.a.), sondern hat bereits mit Orchestern wie dem Münchner Rundfunkorchester oder den Nürnberger Symphonikern als Solistin gespielt. An der Universität der Künste in Berlin hat sie gerade bei Prof. Nora Chastain ihr Studium mit dem Master abgeschlossen.

Tickets und Abo

ABO für drei Konzerte 48 EUR

Einzelkarten VVK 18 EUR, AK 20 EUR

U21, Studierende, Schwerbehinderte 10 EUR
ABO für drei Konzerte für U21, Studierende, Schwerbehinderte 27,00 EUR

Karte für Musikschüler 7,00 EUR
Angehörige der Musikschüler im VVK der Musikschule 16,00 EUR

Kartenvorverkauf

  • Greven Marketing e.V., Alte Münsterstraße 23, 48268 Greven
  • Buchhandlung Cramer und Löw, Marktstraße 28, 48268 Greven

Alle Karten, auch die Abos, sind ab jetzt auch ONLINE erhältlich unter
www.philharmonie-münster.de

Suche
Suche