Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Ehrung für engagierte Bürgerinnen und Bürger im Jahr 2008

Die Stadt Greven hat 2008 beschlossen, alle zwei Jahre zehn Bürgerinnen und Bürger für ihr besonderes bürgerschaftliches Engagement auszuzeichnen. Mit der Ehrung möchten der Rat und die Verwaltung ihre Anerkennung für das vielfältige Engagement zum Ausdruck bringen und sich öffentlich dafür bedanken.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2008

Am Donnerstag, 11. Dezember 2008 war es so weit: Zehn in besonderem Maße ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger wurde durch Bürgermeister Vennemeyer in der Kulturschmiede geehrt. Mit dieser Veranstaltung etabliert die Stadt Greven eine neue Kultur der Anerkennung und Würdigung für Menschen, die in den verschiedensten Bereichen ehrenamtlich aktiv sind.

Gülhan Akilliok: Engagementbereich Integration

Gülhan Akilliok engagiert sich in der DRK-Kindertagesstätte für Mitbürger/innen mit Migrationshintergrund. Sie bietet ehrenamtlich Übersetzungshilfen bei Arztbesuchen, Behördengängen etc. an und organisiert ein Elterncafé in der Kindertagesstätte. Eltern verschiedenster Nationalitäten können sich bei diesen Treffen austauschen und näher kennen lernen. Außerdem war sie ehrenamtlich an der Gründung der "Rucksackgruppe" in der Tagesstätte aktiv. Diese Gruppe kümmert sich um die Sprachförderung für Kinder und Eltern aus Familien, in denen mindestens eine Fremdsprache gesprochen wird. Für dieses Projekt konnte inzwischen eine finanzielle Unterstützung erreicht werden.

Ulrich Goldschmidt: Engagementbereich Rettungsdienste

Ulrich Goldschmidt ist seit über 34 Jahren beim Maltester Hilfsdienst in Greven aktiv. Er investiert etwa 25 Stunden wöchentlich in dieses Engagement. Ohne sein Engagement stände der Maltester Hilfsdienst in Greven heute nicht dort, wo er ist. Durch seine Arbeit konnten der Rettungsdienst und der Krankentransport der Stadt Greven durch die Malteser sicher gestellt werden. Ob es um die Beschaffung neuer Rettungs- und Krankenwagen geht, um die Instandhaltung der technischen Einrichtungen der Rettungswache oder der Fahrzeuge, oder um die strategische Planung und Kooperation mit den Trägern der Notfallvorsorge oder anderer Hilfsorganisationen: überall ist Ulrich Goldschmidt mit großem Engagement dabei.

Ursel Hiltner-Wawra: Engagementbereich Unterstützung von Familien

Ursel Hiltner-Wawra engagiert sich als gute "FEE" im Projekt "Freiwilliges Engagement für Eltern" des Caritasverbandes Emsdetten-Greven. Familien in besonderen Lebenslagen, die für eine begrenzte Zeit konkrete Hilfe benötigen, werden durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen des FEE-Projektes unterstützt. Sie gehen in die Familien, begleiten z.B. die Kinder bei den Hausaufgaben oder kümmern sich um die Kinder, wenn die Eltern einen Termin wahrnehmen müssen oder einfach einmal etwas für sich tun wollen. In regelmäßigen Abständen bietet das Projekt außerdem ein Sonntagsfrühstück mit Kinderbetreuung für Alleinerziehende an. Dann können die Eltern sich auch einmal an den gedeckten Tisch setzen und sich beim Austausch mit anderen Eltern verwöhnen lassen.

Roswitha Hoffmann: Engagementbereich Begleitung von Senior/innen

Roswitha Hoffmann engagiert sich seit 21 Jahren im Evangelischen Seniorenzentrum Matthias-Claudius-Haus in Reckenfeld. Sie setzt sich sehr für diese Einrichtung und dessen Bewohner/innen ein. Sie ist außerdem seit zehn Jahren als Hospizhelferin im Ambulanten Hospizdienst des Malteser Hilfsdienstes aktiv. Bei der Begleitung und Betreuung von älteren, kranken und sterbenden Menschen setzt sie sich mit ihrer ganzen Person ein und schenkt den Menschen auf ihrem Weg ein Stück Lebensqualität. Im Kuratorium des Matthias-Claudius-Hauses vertritt sie den Interessen der Bewohner/innen und ist den hauptamtlichen Mitarbeiter/innen eine offene und kompetente Gesprächspartnerin.

Sylvia Nickel: Engagementbereich Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung

Sylvia Nickel vertritt ehrenamtlich die Interessen von Menschen mit geistiger Behinderung. Sie ist 2. Vorsitzende des Lebenshilferates bei der Lebenshilfe im Kreis Steinfurt - Sitz in Greven e.V.. Dieses Gremium hat die Aufgabe, in der Lebenshilfe die Wünsche und Belange von und für Menschen mit geistiger Behinderung zu vertreten. Die Mitglieder sind stellvertretend für ihre Freizeitgruppe oder Wohnform aktiv, um über Selbstbestimmung, Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft sowie die Rechte und Wünsche von Menschen mit Behinderung zu sprechen. Darüber hinaus ist Sylvia Nickel im Beirat für Menschen mit Behinderung bei der Stadt Greven als Beisitzerin aktiv. Sie hat schon vielen Menschen mit Behinderung durch Tipps und Anregungen geholfen.

Marlies Schürkmann: Engagementbereich Sport

Marlies Schürkmann ist seit elf Jahren Leiterin der Abteilung "Allgemeines Turnen" beim TVE Greven 1898 e.V.. Die Abteilung ist mit derzeit ca. 400 Mitgliedern die zweitgrößte Abteilung des Vereins. Sie besteht nahezu nur aus Kindern und Jugendlichen im Alter von 5 bis 15 Jahren und bietet vielen Grevener Kindern die Gelegenheit, ihre Freizeit mit dem Breitensport Turnen zu verbringen. Im erweiterten Vorstand des Vereins ist ihr die Förderung der breitensportlichen Strukturen ein besonderes Anliegen. Marlies Schürkmann hatte maßgeblichen Anteil an der Organisation der Jubiläumsshow des TVE Greven zum 110-jährigen Bestehen des Vereins. Durch ihre warmherzige Ausstrahlung begeistert sie Hunderte von Kindern für das Turnen und gewährleistet langfristig eine ehrenamtliche Betreuung der Kinder im TVE.

Werner Teupe: Engagementbereich Freizeit und Brauchtum

Werner Teupe ist seit 43 Jahren im Vorstand des Schützenvereins "Frohsinn" Greven-Ost 1925 e.V. aktiv. Viele Ideen hat er im Laufe dieser Jahre in den Verein eingebracht und erfolgreich umgesetzt: Seit über 40 Jahren ist er in der Adventszeit als Nikolaus im Schützenverein, in Schulen und Kindergärten unterwegs. Seit 23 Jahren ist er maßgeblich an der Durchführung des größten Skat- und Doppelkopfturniers in der Region beteiligt. Darüber hinaus engagiert sich Werner Teupe seit 15 Jahren als Geschäftsführer der Vereinigten Schützengesellschaften Greven. Hier steht er anderen Vereinen mit Rat und Tat beiseite, wenn es um die Organisation von Festen, Vereinsjubiläen etc. geht.

Kai Tieseler: Engagementbereich Jugendarbeit

Kai Tieseler engagiert sich seit etwa 20 Jahren bei den Pfadfindern (DPSG) St. Franziskus in Reckenfeld. Die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg ist ein Jugendverband, der mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 20 Jahren arbeitet. Als Ziel hat sich die DPSG die Selbstverwirklichung junger Menschen in der Gesellschaft gesetzt. Als Schwerpunkte in den Aufgaben und Tätigkeitsbereichen wählt die DPSG das Leben in der Kirche, das soziale Engagement, politische Verantwortung und Einsatz für den Frieden. Das Angebot der Pfadfinder bietet Reckenfelder Kindern und Jugendlichen eine vielfältige und interessante Freizeitbeschäftigung. KaiTieseler ist durch sein umfangreiches ehrenamtliches Engagement, seine freundliche und offene Art sowie sein Talent in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eine wichtige Stütze für die Jugendarbeit in Reckenfeld.

Gertrud Vogel: Engagementbereich Soziales Engagement in Kirchengemeinden

Gertrud Vogel ist schon seit 40 Jahren engagiert in ihrer Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt. Seit 25 Jahren ist sie in der Vorstandsarbeit der kfd (Katholische Frauen Deutschland) aktiv. Sie hat in der Gemeinde vielfältige Aufgaben übernommen: Der Missionsbastelkreis, der eine Partnerschaft mit einer Missionsstation in Namibia pflegt, wurde von ihr gegründet und geleitet. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass unzählige Pakete und Spenden für dieses Projekt zur Verfügung gestellt werden konnten. Als "Kochmutter" für bis zu 120 Kindern hat sie für das leibliche Wohl der Teilnehmer/innen in Ferienlagern gesorgt. Sie hat über Jahrzehnte viel bewegt und mit ihrer Freude viele andere für das Helfen begeistert und mit ins Boot geholt.

Ruth Zurheide: Engagementbereich Vielfältiges soziales Engagement

Ruth Zurheide engagiert sich nachhaltig in verschiedenen Einrichtungen und Projekten, um andere Menschen zu unterstützen. Sie wurde von Ehrenamtlichen von der Caritas-Tafel in Reckenfeld und der Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose für die Ehrung vorgeschlagen. Darüber hinaus ist sie aktiv in der Freiwilligenagentur PlusPunkt Greven e.V., dem Beirat für Menschen mit Behinderung der Stadt Greven, beim VdK Ortsverband Greven-Reckenfeld, als sachkundige Bürgerin im Sozialausschuss und bei der Caritas-Kleiderkammer in Emsdetten. Ihre Warmherzigkeit führt dazu, dass sich jeder in ihrer Nähe wohlfühlt und sich gerne mit ihr zusammen engagiert.

Suche
Suche