Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Ehrung für engagierte Bürgerinnen und Bürger 2012

Feierliche Ehrung am 4. Oktober 2012

Am 4. Oktober 2012 fand im Ballenlager zum dritten Mal die feierliche Ehrung ausgewählter Bürgerinnen und Bürger für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement statt.

Vereine und Einrichtungen in dieser Stadt, aber auch alle Bürgerinnen und Bürger waren zuvor eingeladen, Vorschläge für die Ehrung einzusenden. Erstmals waren in diesem Jahr auch Vorschläge für die Ehrung von Gruppen zugelassen. In 46 Einsendungen wurden insgesamt ca. 230 Bürgerinnen und Bürger als Einzelpersonen oder in Gruppen für die Ehrung vorgeschlagen.

Eine Jury aus Vertreter/innen der Ratsfraktionen, von Greven Marketing e.V. und der Freiwilligenagentur PlusPunkt Greven e.V. sowie dem Bürgermeister Peter Vennemeyer hatte dann die schwierige Aufgabe, aus diesen Vorschlägen die Auswahl für die Ehrung zu treffen. "Die Jurymitglieder waren sich einig: Wir küren nicht die Grevener 'Superstars des Ehrenamts'. Sondern wir wählen beispielhaft für verschiedene Engagementbereiche, Stadtteile und Personengruppen engagierte Menschen aus, die in besonderer Weise ehrenamtlich aktiv sind," berichtet Bürgermeister Peter Vennemeyer in seiner Begrüßungsansprache von der Sitzung der Auswahljury.

Kriterien für die Auswahl waren zum Beispiel: Vorbildliches und vielleicht eher selteneres Engagement sollte hervorgehoben werden. Nicht nur durch Presseberichterstattungen bereits stadtbekannte ehrenamtlich aktive Persönlichkeiten sollten im Fokus stehen, sondern auch einmal die, die sich eher im Verborgenen und abseits öffentlicher Aufmerksamkeit engagieren. Und schließlich spielten bei der Auswahl auch die Dauer des Engagements und der zeitliche Umfang eine Rolle.

Bei denjenigen, die schließlich nicht für die Ehrung ausgewählt wurden und bei den Einsender/innen dieser Vorschläge bat Bürgermeister Peter Vennemeyer um Verständnis: "Wenn man eine Auswahl trifft, dann gibt es natürlich auch die, die nicht ausgewählt werden. Und Enttäuschungen darüber lassen sich offensichtlich auch nicht ganz vermeiden. Trotzdem denke ich, dass Sie Verständnis dafür haben. Ich freue mich sehr darüber, dass für die Ehrung vorgeschlagene Personen, die nicht ausgewählt wurden, unserer Einladung zur heutigen Feier gefolgt sind. Es liegt mir sehr viel daran, mich heute auch bei Ihnen persönlich für Ihr Engagement zu bedanken."

Die für die Ehrung ausgewählten Personen bzw. Gruppen und ihr Engagement wurden dem Publikum anschließend in lebhaften Gesprächsrunden vorgestellt.

Die Unterstützung der Kreissparkasse Steinfurt, der Volksbank Greven und der Stadtwerke Greven ermöglichte es, dass die Geehrten nicht nur eine Urkunde als Ausdruck der Anerkennung durch die Stadt Greven erhielten. Mit der Ehrung ist auch eine Zuwendung in Höhe von 100 € verbunden, die dem jeweiligen Projekt oder dem Verein zugute kommen soll, in dem sich die Geehrten engagieren.

Bürgermeister Peter Vennemeyer bedankte sich bei Jürgen Bönstrup (Vorstand Kreissparkasse Setinfurt), Andreas Hartmann (Vorstand Volksbank Greven) und Andrea Lüke (Geschäftsführerin der Stadtwerke Greven) für die Unterstützung der städtischen Ehrung und die umfangreichen Zuwendungen für ehrenamtliche Projekte in Greven.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2012

Folgende Bürgerinnen und Bürger wurden am 4. Oktober 2012 für ihr Engagement geehrt:

Ehrenamtliche an der Johannesschule - Engagementbereich Schule

Seit 10 Jahren engagieren sich Bürgerinnen und Bürger an der Johannesschule, der Grevener Förderschule mit den Schwerpunkten Sprache und Lernen. Aktuell sind es 18 Personen, von denen einige bereits von Anfang an dabei sind. Die meisten von ihnen fördern als "Lesepaten" die Lesekompetenz der Schüler/innen. Außerdem sind "Technikpaten" aktiv.

Mit ihren handwerklichen Kenntnissen erweitern sie die Möglichkeiten des Technikunterrichtes. Sie beaufsichtigen z.B. die Schüler/innen beim Umgang mit verschiedenen Werkzeugmaschinen. Ein weiterer Engagementbereich an der Johannesschule sind Tätigkeiten in der Schulbibliothek und bei der Förderung vom Mathematikkenntnissen.

Das Engagement hat dazu geführt, dass sich die Lesekompetenz, die mathematischen und technischen Kompetenzen der Schüler/innen signifikant verbessert haben.

Paul Elsner - Engagementbereich Kultur und Freizeit

Schon seit ca. 30 Jahren ist Paul Elsner an der Münsterländischen Freilichtbühne Greven-Reckenfeld engagiert. Er ist sich dort für keine Arbeit zu schade. Vom Bühnenbau über Kontrolleur und Kartenabreißer bis hin zum Spieler kann er dort ständig gesehen werden. Wenn er den Kassendienst als Kartenkontrolleur macht, muss er lange vor den Zuschauern an der Bühne sein. Wenn er als Spieler auf der Bühne steht, kümmert er sich anschließend darum, dass die Bühne wieder hergerichtet wird. Auch bei Arbeiten zur Geländepflege ist Paul Elsner regelmäßig dabei.

Durch seine freundliche, hilfsbereite und väterliche Art ist er sowohl bei den jungen als auch bei den alten Freilichtbühnenmitgliedern geschätzt und anerkannt. Es gelingt ihm, bei Konflikten zu helfen und Wogen zu glätten. Er tritt nie als "Macher" auf, aber er ist ein Mitglied, das maßgeblich für den großen Erfolg der Freilichtbühne mitverantwortlich ist.

Willi Hartmann - Engagementbereich Soziales

Willi Hartmann erfreut die Besucher in der Tagespflege, indem er sie musikalisch unterhält. Regelmäßig ein Mal wöchentlich kommt er ins Gertrudenstift und animiert die alten Menschen mit seinem Akkordeonspiel zum Singen.

Willi Hartmann begann mit dieser Aufgabe bereits im Herbst 2005, also vor sieben Jahren. Er war damals schon 80 Jahre alt. Mit einem Alter von inzwischen 87 Jahren verdient sein Engagement besondere Anerkennung. Seine Verlässlichkeit und Kontinuität im Einsatz für andere Menschen ist beispielhaft. Seine Gedanken sind nicht nur auf sich selbst gerichtet, sondern finden noch immer Mittel und Wege, Probleme anderer Menschen in seinem Umfeld  aufzugreifen.  Die "Zipperlein" des Alltags können ihn von seinem Vorhaben nicht abbringen, sich weiterhin einzusetzen.

Er ist ein Beispiel dafür, dass man auch im hohen Alter noch mit bürgerschaftlichem Engagement beginnen kann.

Cäcilia Laubinger - Engagementbereich Integration

Cäcilia Laubinger hat durch ihre spontane Hilfsbereitschaft und ihr Engagement einen vorbildlichen Beitrag zur Integration von ausländischen Mitbürgern geleistet.

Eine Schülerin des Gymnasiums kam als Flüchtling ohne Deutschkenntnisse aus dem Iran über die Zwischenstation Dubai im Frühjahr 2010 nach Greven. Cäcilia Laubinger hat ihr mehrmals wöchentlich ehrenamtlich Deutschunterricht erteilt, so dass die Schülerin schnell am Gymnasium Fuß fassen konnte.

Dem uneingeschränkt aufopferungsvollen Einsatz von Frau Laubinger ist es zu verdanken, dass die Schülerin trotz anfänglicher großer Schwierigkeiten und kultureller Unterschiede inzwischen fließend Deutsch spricht und große Chancen hat, das Abitur zu erlangen.

Organisationsteam der Marienbücherei - Engagementbereich Kultur und Freizeit

Das aus 18 Personen bestehende Organisationsteam bewältigt komplett eigenverantwortlich und ehrenamtlich alle Arbeiten zum Betrieb der seit 23 Jahren bestehenden Marienbücherei. Zwei Mitglieder des Teams sind schon seit der Gründung im Jahr 1989 dabei.

Das Engagement umfasst die Präsenz bei den Öffnungszeiten (6 Stunden wöchentlich), Büroarbeit, Einkauf, Vorbereitung von Aktionen und Bearbeitung der ausleihfertigen Medien. Darüber hinaus bietet das Team weitere Aktionen an: Zusätzliche Öffnungszeiten und  Leseförderungsmaßnahmen für Kindergärten und die St. Mariengrundschule. Dazu kommen Angebote wie ein Literaturkreis, literarische Abende für Erwachsene, Autorenlesungen, Vorlesestunden für Kinder und Bastelaktionen. Um immer aktuell zu sein und zur Durchführung aller Aktionen leisten das Leitungsteam und die Mitarbeiter/innen viele ehrenamtliche Arbeitsstunden.

Engagierte im Projekt „KoMM“ - Kontakt von Mensch zu Mensch - Engagementbereich Soziales

Die Engagierten im Projekt "KoMM" besuchen Senior/innen, Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder Behinderungen zu Hause oder in Senioreneinrichtungen. Ziel ist es, durch Gespräche, gemeinsame Aktivitäten, kleine Unternehmungen o.ä. Abwechslung in den Alltag dieser Menschen zu bringen. Bei denjenigen, die zu Hause versorgt werden, geht es auch darum, mit den Besuchen die pflegenden Angehörigen für ein paar Stunden zu entlasten.

Das Engagement bei KoMM beginnt mit einer Qualifizierung. Inzwischen wurden fünf Qualifizierungen durchgeführt. Bei regelmäßigen Treffen der Engagierten werden Erfahrungen ausgetauscht und bei Bedarf Hilfestellungen für schwierige Situationen besprochen.

14 Begleiterinnen sind seit Beginn des Projektes im Jahr 2007 dabei und/oder betreuen auch mehrere Personen.

Bernd Hanneken - Engagementbereich Sport

Bernd Hanneken ist seit mehr als 33 Jahren engagiert im SC Reckenfeld. 1979 übernahm er die Aufgaben als Senioren-Obmann und Sozialwart.

Bernd Hanneken ist eine tragende Säule und durch seine liebenswerte Art ein Ansprechpartner in allen Belangen für den SC Reckenfeld. Neben seinen "offiziellen" Funktionen bietet er seine Hilfsbereitschaft 24 Stunden für alle Bereiches des Alltags an. Er hat immer ein offenes Ohr und beweist sich als "treue Seele". Durch seine Funktion als Senioren-Obmann ist er auch über die Stadtgrenzen hinaus als kompetenter Ansprechpartner beliebt.

Er ist nicht nur für den SCR sondern in ganz Reckenfeld für seine Hilfsbereitschaft bekannt. Ob bei Krankheiten, Trauerfällen, der Jobsuche oder nur als Zuhörer und Freund. Sein ehrenamtliches Engagement ist für den SCR und für Reckenfeld nicht mehr wegzudenken!

Johannes Glatzel - Engagementbereich Schule

Seit 2006 begleitet Johannes Glatzel jede Woche drei Klassen zum Schwimmunterricht. Der Schwimmunterricht kann dadurch sehr effektiv erteilt werden. Johannes Glatzel liegt es am Herzen, dass die Kinder im Wasser sicher sind und schwimmen lernen.

Seine eigenen Kinder besuchen inzwischen eine andere Schule, dennoch setzt er sein Engagement an der St. Josef Grundschule fort. Auch für das kommende Schuljahr hat er seine Unterstützung angekündigt.

Zeitweise hat er außerdem eine Ballspiel AG im Nachmittagsbereich betreut. Als aktives Mitglied im Förderverein setzt er sich zusätzlich für die St. Josef Grundschule ein.

Martina Eßing - Engagementbereich Kultur und Freizeit

Martina Eßing leitet seit 14 Jahren den Gospelchor Mixed Voices bei der Evangelischen Kirchengemeinde in Reckenfeld. Sie hat sich das erforderliche musikalische Fachwissen für die Chorleitung selbst erarbeitet und investiert ehrenamtlich zahlreiche Stunden in die Proben, Vorbereitungen und Konzerte.

Als Chorleiterin ist sie die Seele des Chors. Es spricht für die Attraktivität des Chors, dass die Sängerinnen und Sänger nicht nur aus Reckenfeld und Greven, sondern auch aus benachbarten Ortschaften kommen.

Sie setzt sich immer für ihren Chor und für andere Menschen ein. Daher organisiert sie auch immer wieder gemeinnützige Auftritte in Seniorenheimen oder Konzerte zugunsten sozialer Projekte.

Organisationsteam der Karnevalsfeier für Menschen mit Behinderungen - Engagementbereich Soziales

Die Initiative für die Organisation der jährlichen Karnevalsfeier für Menschen mit Behinderungen ist vor 30 Jahren aus der Caritas-Gruppe St. Mariä Himmelfahrt entstanden. Bereits seit Anfang der 70er Jahre traf man sich privat bei Kaffee und Kuchen, zu Spiel und Sport. Daraus entwickelte sich ein fester Stamm von Engagierten, die etwa 40 Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen regelmäßig zu gemeinsamen Gottesdiensten, Wanderungen, Theaterbesuchen u.s.w. einluden.

1982 wurde die inzwischen auf etwa 90 Personen angewachsene Gruppe erstmals zu einer Karnevalsfeier eingeladen. Seit dem wird diese Feier jedes Jahr von den 21 Helferinnen  und Helfern des Teams organisiert. Das Engagement umfasst außer der Planung und Organisation des Festes auch alle weiteren Details wie z.B. Kuchen backen, Orden basteln, dekorieren etc..

Gute Stimmung, lachende und glückliche Menschen sind für die Engagierten Lohn für ihren Einsatz.

Bildnachweis

Fotos: Jannis Beckermann

Suche
Suche
Ulrike Penselin überreicht Bernd Hanneken einen Blumenstrauß.
11 / 14