Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Informationen für Kriegsvertriebene und Helfer*innen

Flagge der Ukraine
Informationen für kriegsvertriebene Menschen aus der Ukraine und für Helfer*innen gibt es hier - You can find answers to frequently asked questions here.

Aktuelles: Regelmäßige Treffen in der Begegnungsstätte Hansaviertel

Jeden Dienstag um 17:00 Uhr gibt es in der Begegnungsstätte Hansaviertel, Bismarckstraße 36 ein offenes Treffen für alle Wohnungsgeber/innen und (sonstigen) ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen, um sich auszutauschen, Probleme und Fragen zu besprechen.

Jeden Mittwoch um 9:30 Uhr findet dort das Welcome-Café für geflüchtete Menschen aus der Ukraine statt. 


Muss ich als Geflüchtete*r aus der Ukraine meinen Aufenthalt in Greven anmelden?

Ukrainische Staatsangehörige mit biometrischem Pass können sich nach EU-Recht für Kurzzeitaufenthalte mit einer Dauer von bis zu 90 Tagen visumfrei in der EU aufhalten, ohne ihren Aufenthalt bei einer Kommune zu melden. Die infolge der Krise in Kraft gesetzte EU-Massenzustromrichtlinie legt außerdem fest, dass Menschen aus der Ukraine für mindestens ein Jahr in der EU leben und arbeiten dürfen.

Wenn Sie als Geflüchtete*r aus der Ukraine nach Greven gekommen und hier untergekommen sind, melden Sie sich bitte trotzdem über das untenstehende Kontaktformular bei der Stabsstelle Ukraine des Kreises Steinfurt. So können Sie am besten alle Informationen zu den für Sie wichtigen Themen und Unterstützungsangeboten bekommen.

Wohnraum: Wo kann ich freien Wohnraum melden? Wie kann ich eine Unterkunft finden?

Wenn Sie

  • freien Wohnraum zur Verfügung haben und Geflüchtete aus der Ukraine dort unterbringen könnten oder
  • als Geflüchtete*r aus Ihrer jetzigen Unterkunft in eine andere Unterkunft ziehen müssen,

    melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 02571 920-346 oder über die E-Mail-Adresse wohnraumstadt-grevende.

Kann ich als vertriebene Person aus der Ukraine Sozialleistungen und medizinische Versorgung bekommen?

Ja, Ihnen können Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gewährt werden. Das bedeutet auch, dass Sie in medizinischen Notfällen versorgt und für notwendige Behandlungen gesetzlich abgesichert sind. Bitte wenden Sie sich mit diesen Fragen an die E-Mail-Adresse ukrainestadt-grevende.

Kann ich Geflüchtete aus der Ukraine mit Spenden unterstützen?

Die Stadt Greven hat ein Spendenkonto für Geldspenden zugunsten geflüchteter Menschen aus der Ukraine eingerichtet: 

IBAN DE43 4035 1060 0072 9121 40, Stichwort Ukraine

Auch die örtlichen Kirchengemeinden haben zum Teil Spendenkonten eingerichtet. 

Sachspenden kann die Stadt in der Regel nicht entgegennehmen.

Sollte ich privat Menschen aus der Ukraine in den Kreis oder in die Stadt Greven bringen?

Das Land NRW, der Kreis Steinfurt und auch wir als Stadt Greven raten dringend davon ab, privat Menschen aus der Ukraine zu holen und hierher zu bringen! Allein die völlig unklare Sicherheitslage im ukrainischen Grenzraum spricht gegen solche Aktionen. Momentan werden ankommende Geflüchtete an den deutschen Landesgrenzen in Empfang genommen und registriert, um dann in eine Unterbringung weitergeleitet zu werden – Hilfsorganisationen unterstützen dabei. Von deutscher Seite erfolgt hier eine zentrale staatliche Steuerung und Koordinierung. Denn nur eine koordinierte Aufnahme der Menschen sorgt auch für schnelle und koordinierte Hilfeleistungen!

Derzeit werden Menschen aus der Ukraine, die nicht erst einmal bei Familienangehörigen oder Freunden untergebracht werden können, von der Stadt Greven an die Landesaufnahmeeinrichtung in Bochum verwiesen.

Wohin kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen habe?

Mit allen Fragen im Zusammenhang mit Kriegsflucht aus der Ukraine, auf die Sie hier keine Antworten finden, wenden Sie sich bitte an das Team Ukraine unter der Telefonnummer 02571 920-304 oder unter der E-Mail-Adresse ukrainestadt-grevende.

Suche
Suche