Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Fachkraft für Abwassertechnik

Einstellungsvoraussetzungen

Einstellungsvoraussetzung für die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik ist mindestens ein Hauptschulabschluss Typ A. Sie sollten außerdem Eigenschaften wie technisches Verständnis, handwerkliches Geschick und Leistungs- und Lernbereitschaft mit sich bringen.

Ausbildungsbeginn und –dauer, Vergütung

Die Ausbildung beginnt jedes Jahr zum 1. August und dauert drei Jahre.

Sie erhalten während der Ausbildung eine monatliche Vergütung in Höhe von brutto

  • 1018,26 € im 1. Ausbildungsjahr
  • 1068,20 € im 2. Ausbildungsjahr
  • 1114,02 € im 3. Ausbildungsjahr

Zudem werden monatlich vermögenswirksame Leistungen sowie eine jährliche Sonderzulage (Weihnachtsgeld) in Höhe von 90 Prozent des monatlichen Bruttoeinkommens gezahlt.

Ausbildungsinhalte und -verlauf

Die Ausbildung gliedert sich in mehrere fachpraktische Abschnitte, die Sie im Kläranlagenbetrieb der Stadt Greven absolvieren, einen theoretischen Teil in einer Berufsschule und eine überbetriebliche Ausbildung.

Während der Praxis arbeiten Sie im Bereich des Entwässerungsnetzes und der Abwasser- und Klärschlammbehandlung in unserer kommunalen Kläranlage. Sie überwachen, steuern und dokumentieren die Prozessabläufe und führen Messungen für Prozess- und Qualitätskontrollen durch. Viele der Tätigkeiten werden an Leitständen durchgeführt, wo Daten erfasst und ausgewertet werden müssen. Fachkräfte für Abwassertechnik sind elektronisch befähigte Personen, die in der Lage sind, Installations- und Reparaturarbeiten an elektronischen Anlagen durchzuführen.

Die Theorie wird Ihnen in mehreren Berufsschulblöcken, die je ca. zwei bis drei Wochen umfassen, im Hans-Schwier-Berufskolleg in Gelsenkirchen vermittelt. Dort werden Sie unter anderem in den Fächern Wirtschafts- und Betriebslehre, Abwasser- und Umwelttechnik, Analysentechnik, Maschinen- und Gerätetechnik und Deutsch, Religion und Politik unterrichtet.

Zudem findet eine überbetriebliche Ausbildung im Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Wasserwirtschaft GmbH in Essen statt. In diesem Zusammenhang geht es z.B. um Themenbereiche wie Arbeitssicherheit, Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Grundlagen der Chemie und Klärschlammbehandlung.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik endet mit einer schriftlichen und praktischen Abschlussprüfung.

Wie wählen wir aus?

Wenn uns Ihre Bewerbungsunterlagen gefallen, dann laden wir Sie mit Sicherheit zum Vorstellungsgespräch ein. Bei unseren handwerklichen Berufen erwarten Sie ein paar kurze theoretische Aufgaben, manchmal eine kleine Arbeitsprobe und ein übliches Vorstellungsgespräch, in dem wir uns gegenseitig kennen lernen können.

Wer Fachkraft für Abwassertechnik werden will, der ist in einem praktischen Berufszweig gelandet, der viel mit Umwelttechnik zu tun hat. Wer handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und einen Hang zu Chemie mitbringt, der ist hier richtig!

Davon kann man sich zum Beispiel durch ein Praktikum ein gutes Bild machen oder auch einfach mal so die Nase in unseren Kläranlagenbetrieb halten. Kai Schünemann, der Leiter unserer Kläranlage, lässt Schüler, für die dieser Ausbildungsberuf interessant ist, gerne hinter die Kulissen gucken. Er ist unter der Telefonnummer 02575/934133 oder per E-Mail unter kai.schuenemannstadt-grevende  zu erreichen.

Unsere Ausbildungsplätze schreiben wir in der Regel im Januar aus.

4. Reinigungsstufe der Kläranlage

Die vierte Reinigungsstufe der Kläranlage geht in der ersten Jahreshälfte 2020 in Betrieb. Nähere Informationen dazu gibt es
Suche
Suche