Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Fachinformatiker/in, Fachrichtung Systemadministration

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Ausbildung zur/zum Fachinformatiker/in – Fachrichtung Systemintegration:

  • Mittlere Reife oder ein höher Bildungsabschluss
  • Gesundheitliche Eignung
  • Führungszeugnis ohne Eintragungen

Ausbildungsbeginn, Ausbildungsdauer, Vergütung

Die Ausbildung beginnt zum 01. August 2018 und dauert drei Jahre.

Im ersten Ausbildungsjahr erhalten Sie eine Vergütung von 918,26 € brutto, im zweiten Jahr 968,20 € und im dritten Ausbildungsjahr 1.014,02 € (Stand April 2017). Hinzu kommt einmal jährlich eine Sonderzahlung.

Ausbildungsinhalte und Ausbildungsverlauf

Die überwiegend praktische Ausbildung erfolgt bei der Stadtverwaltung Greven.

Im ersten und zweiten Studienjahr findet abwechselnd ein- bzw. zweimal wöchentlich die theoretische Ausbildung im Hans-Böckler-Berufskolleg in Münster statt. Im dritten Ausbildungsjahr wird der Unterricht nur einmal pro Woche durchgeführt. Die wöchentliche Stundenanzahl beträgt 8 bzw. 16 Schulstunden.

Auf dem Stundenplan stehen dabei sowohl berufsspezifische Fächer wie Geschäftsprozesse und betriebliche Organisation, Entwicklung von Anwendungssystemen und vernetzte Informations- und Kommunikationssysteme sowie allgemeinbildende Fächer wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde.

Die praktische Ausbildung erfolgt dann in der Abteilung für Informationstechnik bei der Stadt Greven. Dabei lernen Sie viele unterschiedliche Bereiche wie Basissysteme, Infrastruktursysteme und das Kompetenzzentrum Sicherheit kennen. Sie erhalten Einblicke in die Analyse, Planung und Realisierung von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen. Außerdem lernen Sie, die fachliche Betreuung und Beratung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt zu übernehmen und dürfen an vielen informationstechnischen Projekten der Stadt mitwirken. Bei erfolgreicher Zwischenprüfung in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres erfolgt am Ende der Ausbildung die Abschlussprüfung vor der IHK. Diese besteht aus einem praktischen Teil in Form einer betrieblichen Projektarbeit mit anschließender Präsentation und Fachgespräch sowie aus einem schriftlichen Teil.

Suche
Suche