Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle Greven

Die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle des Bistums Münster (Beratungsstelle Greven) bietet kostenlose Beratung bei Problemen in Ehe und Partnerschaft und in schwierigen Lebenssituationen an.

Kennen Sie das?

  • Sie streiten sich ständig und spüren, das es eigentlich um etwas anderes geht.
  • Sie mögen einander, aber Sie sind sich unsicher, ob Sie sich binden wollen.
  • „Liebe und Sexualität gibt es nur für die anderen. Ich muss mich damit abfinden, den falschen Partner geheiratet zu haben."
  • Sie sind oft krank und fragen sich warum.
  • Sie sind entschlossen, sich von Ihrem Partner zu trennen und suchen eine gute Lösung für sich und Ihre Kinder.
  • „Eigentlich kann ich nicht klagen, und doch habe ich manchmal Angst, dass das Leben an mir vorbeigeht."
  •  „Mein Partner hat eine Außenbeziehung. Für mich bricht eine Welt zusammen."

Jeder kann sich an uns wenden ...

  • bei Problemen und Konflikten in Ehe und Partnerschaft
  • bei Familienkrisen
  • bei Trennung und Scheidung
  • in schwierigen Lebenssituationen
  • bei persönlichen Problemen

Die Beratungen sind offen für alle, unabhängig von Alter, Familienstand und Konfession. Verschwiegenheit ist garantiert.

Das bieten wir an

  • Einzelgespräche
  • Paargespräche
  • Gruppen
  • Paarwochenenden

Wir nehmen uns Zeit für Sie, um Sie zu verstehen und suchen gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen. Wir helfen Ihnen, neue Handlungsmöglichkeiten zu finden und zu erproben. Wir Beraterinnen und Berater kommen aus unterschiedlichen psychologischen und sozialen Grundberufen. Wir verfügen alle über eine mehrjährige Zusatzausbildung in Ehe-, Familien- und Lebensberatung und bilden uns regelmäßig in verschiedenen therapeutischen Fachrichtungen weiter.

Kosten

Die Beratung ist kostenlos. Sie wird zum überwiegenden Teil aus kirchlichen Mitteln finanziert. Das Land NRW und der Kreis Steinfurt geben einen Zuschuss. Darüber hinaus können die Ratsuchenden die Arbeit der Beratungsstelle durch Spenden unterstützen.
Suche
Suche