Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Produkt "Stadtbibliothek"

Kurzbeschreibung aus dem Haushalt der Stadt Greven:

Bereitstellung und Vermittlung des Medienbestandes der Stadtbibliothek Greven einschließlich fachlicher Beratung. Angeboten werden Medien vor Ort und über das Internet (eMedien). Bereitstellung der Stadtbibliothek als Ort der Kommunikation

sowie

- Aktionen zur Leseförderung für Kinder - und Jugendliche
- Kooperation mit anderen Einrichtungen, insbesondere Schulen und Kitas
- Veranstaltungsreihen (z.B. Vorlesewettbewerb)
- Lesungen
- Angebote durch Ehrenamtliche
- Für die Angebote der Stadtbibliothek wird in der Presse, auf der Homepage und im Social Media geworben.

2018 - aktuelle Ziele

Ziel 1
Die Stadtbibliothek Greven hält in 2018 ihren hohen Qualitätsstandard im Vergleich zu Bibliotheken aus ganz Deutschland in Städten von 30.000 bis 50.000 Einwohner.
Kennzahl: 50 % mehr Besuche, Entleihungen und Veranstaltungen als im Bundesdurchschnitt

Ziel 2
Die Stadtbibliothek fördert den bewussten, kreativen und kritischen Umgang mit digitalen Informationssystemen und unterstützt Kitas und Schulen bei der informatischen Bildung von Kindern durch das Projekt Make IT. In 2018 werden mindestens 30 Robotik-Boxen an Einrichtungen verliehen und mindestens 10 Einführungen und Workshops durchgeführt.
Kennzahl: Zahl der durchgeführten Workshops, Zahl der verliehenen Boxen.

Ziel 3
Im Rahmen einer engen, systematischen Kooperation zwischen der Stadtbibliothek und den Grevener Schulen und Kitas hat es im Jahr 2018 300 Klassen- und Gruppenbesuche gegeben.
Kennzahl: Zahl der Besuche von Klassen und Gruppen

2017 - Produktziele und deren Erreichung

Ziel 1
Im Rahmen einer engen, systematischen Kooperation zwischen der Stadtbibliothek und den Grevener Schulen und Kitas hat es im Jahr 2017 300 Klassen- und Gruppenbesuche gegeben.
Kennzahl: Zahl der Besuche von Klassen und Gruppen
Ergebnis: 359 Klassen (201 ohne Anmeldung + 158 mit Programm)

Ziel 2
Bis Ende 2017 sind 17 % der in der "Wöste" gemeldeten Einwohner Kunden der Stadtbibliothek.
Kennzahl: Anteil der Kunden, die im Baugebiet "Wöste" wohnen an der Einwohnerzahl der "Wöste"
Ergebnis: 19%

Ziel 3
Um die Förderung von Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen kümmert sich die Stadtbibliothek im Jahr 2017 besonders. Die Stadtbibliothek hat in 2017 mindestens 5 Veranstaltungen durchgeführt, die sich an Multiplikatoren (z.B. Lehrer(innen), Erzieher(innen), Jugendliche, etc.) wenden. Abhängig von der Zuteilung der beantragten Projektmittel „Makerspace“ sind weitere Angebote gemacht.
Kennzahl: Anzahl der Veranstaltungen zur Förderung der Medienkompetenz
Ergebnis:
7 Veranstaltungen

2016 - Produktziele und deren Erreichung

Ziel 1
Die Zahl der Besucher der Stadtbibliothek bleibt auf dem Niveau des Jahres 2015. Trotz zu erwartendem Ausleihrückgang geht die Besucherzahl nicht zurück.
Kennzahl: Zahl wird ermittelt über die Lichtschranke im Eingang der Bibliothek
Ergebnis: 143.507 Besucher kamen 2016 in die Bibliothek, ein neuer Rekord!

Ziel 2
Im Rahmen einer engen, systematischen Kooperation zwischen der Stadtbibliothek und den Grevener Schulen und Kitas gibt es im Jahr 2016 250 Klassen- und Gruppenbesuche.
Kennzahl: Zahl der Besuche von Klassen und Kita-Gruppen
Ergebnis: 386 Klassen und Gruppen haben die Bibliothek besucht

Ziel 3
In das Baugebiet „Wöste“ ziehen viele Neubürger. Bis Ende 2016 sind 20% der dann gemeldeten Einwohner, Kunden der Stadtbibliothek.
Kennzahl: Prozentzahl Zahl der Kunden / Zahl der Einwohner „Wöste“
Ergebnis: 22% der Einwohner der Wöste hatten am Jahresende 2016 einen Bibliotheksausweis.

Ziel 4
Die Stadtbibliothek beteiligt sich an der Integration von Asylbewerbern. Medien zu „Deutsch als Fremdsprache“ werden vermehrt angeschafft. Des Weiteren steht in der Bibliothek kostenloses Internet, Wlan und PCs mit Sprachlernprogrammen zur Verfügung. Ehrenamtliche Betreuer werden mit Medien und Raumkapazität unterstützt. Es gibt mindestens 10 Einführungen oder Veranstaltungen für Flüchtlinge/Asylbewerber.
Kennzahl: Zahl der Veranstaltungen / Einführungen in 2016
Ergebnis: 12 Einführungen für die Zielgruppe und 5 Veranstaltungen, die so konzipiert waren, dass auch Flüchtlinge teilnehmen konnten.

2015 - Produktziele und deren Erreichung

Ziel 1
Im Rahmen einer engen, systematischen Kooperation zwischen der Stadtbibliothek und den Grevener Schulen und Kitas gibt es im Jahr 2015 250 Klassen- und Gruppenbesuche.
Kennzahl: Zahl der Besuche von Klassen und Kita-Gruppen
Ergebnis: 368 Klassen und Gruppen haben die Bibliothek besucht

Ziel 2
Die Stadtbibliothek unterstützt Bürger/-innen und Schulklassen beim Erwerb von Medienkompetenz. Mindestens 20 Klassen und Gruppen nehmen an Rechercheschulungen oder Schulungen zur Beurteilung von Quellen teil. Mindestens 3.000 Mal werden Bibliotheksbesucher/-innen bei digitalen Fragestellungen beraten.
Kennzahl: Anzahl der teilnehmenden Klassen und Gruppen an Rechercheschulungen oder Schulungen zur Beurteilung von Quellen
Anzahl der Beratungen bei digitalen Fragestellungen
Ergebnis: 18 Schulungen für Schulklassen / 3.471 digitale Fragen

Ziel 3
Die Arbeit der Stadtbibliothek wird ehrenamtlich von Bürgerinnen und Bürgern unterstützt. In 2015 bieten sie mit organisatorischer und inhaltlicher Unterstützung durch das Bibliotheksteam mehr als 90 Veranstaltungen (z.B. Vorlesestunden, Literaturkreis, Debattierclub, Internettreff etc.) an.
Kennzahl: Zahl ver Veranstaltungen
Ergebnis: 111 Veranstaltungen von Ehrenamtlichen

2014 - Produktziele und deren Erreichung

Ziel 1:
Die Stadtbibliothek Greven leistet einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität der Grevenerinnen und Grevener. Auf jede Grevenerin/ jeden Grevener entfallen durchschnittlich 3,9 Besuche in der Stadtbibliothek.
Kennzahl:
Verhältnis der gesamten Bibliotheksbesuche zur Einwohnerzahl
Hinweis: Zum Vergleich: Jede/-r Bundesbürger/-in sucht durchschnittlich 2,1 Mal pro Jahr eine Bibliothek auf
Ergebnis: 3,6 Besuche per Einwohner.
Grund: Die Ausleihzahlen in 2014 sind zurückgegangen und damit auch die Zahl der Leute, die zum Ausleihen in die Bibliothek kamen. Der wichtigste Grund hierfür ist die veränderte Mediennutzung, die in allen Bibliotheken zu beobachten sind. Der Rückgang bei den Besuchern fällt geringer aus, als bei den Ausleihen, was für eine Steigerung der Präsenznutzung spricht.


Ziel 2:
35 % der Kinder, die im folgenden Sommer eingeschult werden, besuchen vorher mit der Kindergartengruppe die Stadtbibliothek (Lesefrühförderung).
Kennzahl: Verhältnis Anzahl der Kinder bei Gruppenführungen zur Gesamtzahl der Schulanfänger/-innen (in Prozent)
Hinweis: Hintergrund des Ziels ist, dass möglichst viele Familien möglichst früh erreicht werden sollen. Zum Vergleich: Im Jahr 2011 besuchten 15 % der Kinder, die im folgenden Sommer eingeschult wurden, vorher mit der Kindergartengruppe die Stadtbibliothek (in 2012: 14 %; in 2013 (Stand Mitte Oktober 2013): voraussichtlich 28 %).
Ergebnis: 40 % waren da

Ziel 3:
Die Stadtbibliothek unterstützt Bürger/-innen und Schulklassen beim Erwerb von Medienkompetenz. Um der digitalen Spaltung entgegen zu wirken, nehmen mindestens 20 Klassen und Gruppen an Rechercheschulungen oder Schulungen zur Beurteilung von Quellen teil. Mindestens 1.000 Mal werden Bibliotheksbesucher/-innen bei digitalen Fragestellungen beraten.
Kennzahl: Anzahl der teilnehmenden Klassen und Gruppen an Rechercheschulungen oder Schulungen zur Beurteilung von Quellen / Anzahl der Beratungen bei digitalen Fragestellungen
Ergebnis: 22 Klassen waren da, 3.400 Fragen wurden gestellt

2013 - Produktziele und deren Erreichung

Ziel 1:
Die Stadtbibliothek erreicht Spitzenwerte in Bibliotheksvergleichen. Auch in 2013 soll die Zahl der „Besuche pro Einwohner“ 90% über dem Durchschnitt aller bundesdeutscher Bibliotheken in Orten mit 30.000 bis 50.000 Einwohner liegen. Gleichzeitig liegt der Zuschussbedarf durch die Stadt Greven 15% unter dem Bundesdurchschnitt. Die Zahlen liefert die Deutsche Bibliotheksstatistik.
Kennzahl: Bibliotheksbesuche pro Einwohner und Eigenmittel des Trägers: Verhältnis dieser Zahlen in Greven/ Durchschnittswerte bundesweit in %
Ergebnis: (Zum 30.1.2014 lagen den Finanzzahlen von 2013 noch nicht vor. Deshalb mussten die Zahlen für 2012 genommen werden.) Die Zahl der Besuche pro Einwohner lagen 80% über dem Durchschnitt der bundesdeutschen Bibliotheken. Der Zuschussbedarf lag 22,5% unter dem Durchschnitt

Ziel 2:
Lesefrühförderung: 30% der Kinder, die im folgenden Sommer eingeschult werden, besuchen vorher mit der Kindergartengruppe die Stadtbibliothek. In den Vorjahren waren es 15-20 %.
Kennzahl: Verhältnis Zahl der Kinder bei Gruppenführungen/Gesamtzahl der Erstklässler in %
Ergebnis: 32,3 % der Vorschulkinder wurden erreicht.

Ziel 3:
Durch die Leseförderungsangebote werden möglichst viele Kinder erreicht: 60% der Kinder im Grundschulalter leihen in 2013 Medien in der Bibliothek aus. Bei den Schülern der 5. bis 7. Klasse sind es 70 %.
Kennzahl: Verhältnis Zahl der Kinder mit Ausleihen in 2013/Gesamtzahl der Grevener Kinder (Geburtsjahrgang 2004 bis 2007 bzw. 2001 bis 2003) in %
Ergebnis: 67,2 % der Grundschüler waren in 2013 aktive Ausleiher und 69,8% der 5.-7.Klässler.

2012 - Produktziele und deren Erreichung

Ziel 1:
Die verschiedenen virtuellen Angebote der Bibliothek erreichen im Vergleich mit anderen Bibliotheken aus Städten vergleichbarer Größenordnung eine überdurchschnittliche Nutzung.
Erläuterungen: Zum Leistungsangebot der Bibliothek gehören neben Datenbanken und elektronischen Nachschlagewerken die Homepage, WebLogs, eine Facebook-Seite und das Portal zum Download von e-Medien (www.muensterload.de). Zum Teil liegen Vergleichsstatistiken vor, für andere Angebote werden jetzt bundesweit technische Voraussetzungen zur normierten Zählung geschaffen.
Kennzahl: Vergleich virtuelle Angebote Stadtbibliothek und Durchschnitt Vergleichsbibliotheken


Ziel 2:
Die Stadtbibliothek wird bis Ende 2012 mehr als 126.000-mal besucht.
Kennzahl: Zählung der Besuche durch die Lichtschranke
Zielerreichung: 128.900 Besucher, mit Nutzern der Außenrückgabe: 140.191


Ziel 3:
Es haben bis Ende des Jahres 200 Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen stattgefunden.
Kennzahl: Zahl der Veranstaltungstermine Stellen 
Zielerreichung: Weil eine 1/2 Stelle für 6 Monate unbesetzt war, wurden nur 180 Veranstaltungen durchgeführt.

2011 - Produktziele und deren Erreichung

Ziel 1:     
Der Anteil der Downloads der Nutzer der Stadtbibliothek Greven am Portal www.muensterload.de beträgt 6 Prozent.
Hinweis: Das neue Portal www.muensterload.de bietet elektronische Medien an. Immer mehr Bücher, Hörbücher und Filme gibt es (auch) in digitaler Form. Wieder einmal ändert sich ein Trägermedium: von der Kassette, über die CD, DVD oder CD-ROM zum e-Medium aus dem Internet oder vom Buch zum e-Book. Grevener Bürger können über muensterload.de diese digitalen Medien kostengünstig nutzen und damit teilhaben an Informationen für Schule, Ausbildung und Beruf und Freizeitgestaltung. Die Stadtbibliothek Greven hat im Verbund mit 9 weiteren Städten aus dem Münsterland mit muensterload.de ein Portal für e-Medien geschaffen, mit dem sie ihrem Auftrag „Bereitstellung und Vermittlung von Medien- und Information einschließlich fachlicher Beratung“ (Produktbeschreibung Stadtbibliothek) gerecht wird. In 2011 soll muensterload.de deshalb den Grevenern stärker bekannt gemacht werden. Gemessen wird dies an der Nutzung: 5 % der Einwohner der Teilnehmerstädte wohnen in Greven.
Kennzahl: Quote Downloads im Verhältnis zur Einwohnerzahl
Ergebnis: 5%, Ziel nicht erreicht

Ziel 2:    
54 Prozent der Schülerinnen und Schüler zwischen 6 und 16 Jahren sind aktive Nutzer der Stadtbibliothek.
Kennzahl:      Aktive Nutzer sind Kunden, die in den letzten 12 Monaten ausgeliehen haben, ihre Zahl ist über die Bibliothekssoftware zu ermitteln.
Hinweis: Ziel lag 2010 noch bei 52 %.
Ergebnis: 2009: 50%   2010: 50,9%   2011: 54,4% 



Ziel 3:     
200 Schulklassen und Gruppen besuchen in 2011 die Bibliothek. Sie kommen zu Lesungen, Lesenächten, Einführungen in die Bibliotheksnutzung und anderen Veranstaltungen oder zum Ausleihen / Arbeiten in die Bibliothek.
Hinweis: Leseförderung ist für die Bibliothek eines der wichtigsten Ziele, bei der besonders Kinder aus bildungsfernen Schichten erreicht werden sollen. Dies gelingt am besten durch eine enge Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen.
Kennzahl:      Zahl der Schulklassen von Klasse 1 bis 12 und Kindergartengruppen
Ergebnis: 126 Klassen kamen zu Angeboten in die Bibliothek, weitere 101 Klassen nutzten die Bibliothek ohne Voranmeldung zum Ausleihen oder Arbeiten = 227 Klassen.

 
Ziel 4:     
Die Stadtbibliothek schärft das Bewusstsein für das Themenfeld Integration und Zuwanderung, Kontakte werden weiter ausgebaut.
Kennzahl:     Unter anderem finden mindestens 4 Veranstaltungen zum Thema statt.
Ergebnis: 4 Veranstaltungen fanden statt

2010: Produktziele und deren Erreichung

Ziel 1:
80 Prozent der Medienbestände stehen ohne zusätzliche personelle Ressourcen bis 31.07.2010 vollständig für die Selbstverbuchung (RFID) bereit. 
Zielerreichung:  Ziel voll erreicht: Quote 91%

Ziel 2:
Bis 31.12.2010 führen 70 Prozent der Nutzer ihre Ausleihe und Rückgabe selbstständig durch.
Zielerreichung: Zwei Wochen im Dezember wurde gezählt: 91% aller Kunden kamen mit Ausleihe und Rückgabe selbständig zurecht. Ziel voll erreicht.

Ziel 3:
52 Prozent der Schülerinnen und Schüler zwischen 6 und 16 Jahren sind aktive Nutzer der Stadtbibliothek.
Kennzahl: Aktive Nutzer (Kunden, die in den letzten 12 Monaten ausgeliehen haben)
Erläuterung: Zur Zeit sind es 50 %. Landesweit diskutierte Ziele für Bibliotheken nennen 60% der Schüler als aktive Nutzer. Um das Ziel zu erreichen soll die Zusammenarbeit mit den weiterführenden Schulen intensiviert werden.
Zielerreichung: Dieses Ziel wurde nicht erreicht: Nur 50,3 % aller Schüler in Greven haben in 2010 Medien in der Bibliothek ausgeliehen. Nicht erfasst sind dabei die Schüler, die die Bibliothek präsent nutzen. Ziel wird 2011 weiter verfolgt. 

Ziel 4:
Die Stadtbibliothek schärft das Bewusstsein für das Themenfeld Integration und Zuwanderung.
Kennzahl: Unter anderem finden mindestens 2 Veranstaltungen zum Thema statt.
Zielerreichung: Ziel erreicht. Zwei Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene haben stattgefunden. Kontakte z.B. zur türkischen Gemeinde (Moschee) wurden geknüpft.

2009: Produktziele und deren Erreichung

1. Ziel: Entleihungen im Vergleich zu anderen Bibliotheken in NRW
In 2009 liegt die Jahresausleihe der Stadtbibliothek Greven 130% über dem Mittelwert der Entleihungen der Öffentlichen Bibliotheken in NRW in Orten von 30.000 bis 40.000 Einwohner, d.h. in Greven liegt die Ausleihe fast 2 1/2 mal höher als in vergleichbaren Bibliotheken.
(Datengrundlage: www.bibliotheksstatistik,de . Bei der offiziellen Bibliotheksstatistik machen fast alle Bibliothek mit. Grundlage ist der Mittelwert für 2008, der im Juli 2009 vorliegen wird)
Zielerreichung: Ziel voll erreicht: Greven lag 152% über dem Mittelwert der anderen Bibliotheken (Mittelwert: 141.997 Ausleihen, Greven 358.047 Ausleihen)

2. Ziel: Erneuerungsquote Sachbuchbestand 
In 2009 beträgt die Erneuerungsquote des Sachbuchbestandes mindestens 11 %, d.h. 11% der Sachbücher sind max. 1 Jahr alt.
Zielerreichung: Ziel erreicht, Quote 11,8 %

3. Ziel:  Ausleihe Medienboxen
In 2009 werden mindestens 150 Medienboxen von Schulen und Kindergärten ausgeliehen. Medienboxen enthalten zwischen 15 und 30 Bücher und andere Medien, die im Unterricht eingesetzt werden. 
Zielerreichung: Ziel erreicht mit 167 Medienboxen.

4. Ziel
In 2009 besuchen 65 Gruppen (Schulklassen, Kindergartengruppen, Gruppen der Erwachsenenbildung) die Bibliothek und nehmen an einer Lesung, einer Klassenführung oder einem anderen Angebot teil. Nicht gezählt werden Klassen, die die Bibliothek unangemeldet zum Ausleihen aufsuchen.
Zielerreichung: Ziel erreicht: 78 Gruppen / Klassen nahmen an einer Lesung, Klassenführung ... teil. Zusätzlich kamen 136 Klassen unangemeldet zum Ausleihen und Arbeiten in die Bibliothek.

2008: Produktziele und deren Erreichung

1. Ziel Besucherzahlen
Die Besucherzahlen steigen von 535 Personen pro Tag in 2006 auf 540 Besucher in 2008. Grundlage ist die elektronische Zählung an der Eingangstür der Bibliothek.
Zielerreichung: Ziel deutlich übertroffen. In 2008 kamen durchschnittlich 557 Besucher pro Tag in die Bibliothek. Insgesamt waren es 139.883 Personen (4.000 mehr als 2006), das sind 121 Personen pro Öffnungsstunde.

2. Ziel: Leseförderung von Jungen
Jungen von 8 bis 12 Jahren leihen 2008 5% mehr Bücher aus als 2007. Außerdem steigt in einem Jahr der Anteil der männlichen Besucher in Relation zu den weiblichen Besucherinnen im Alter von 8 bis 12 Jahren um 5%.
Zielerreichung: formuliertes Ziel teilweise erreicht Besucher: In der 4. Kalenderwoche im Januar 2009 kamen 157 Mädchen und 155 Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren in die Bibliothek. Damit war das Geschlechterverhältnis ausgeglichen, je 50%. In der gleichen Woche ein Jahr zuvor waren es nur 45% Jungen. Dieses Ziel ist damit erreicht. Allerdings liefert erst ein Mehrjahresvergleich liefert eine sichere Datenbasis. Buchausleihe: Jungen haben in 2009 8% weniger ausgeliehen. Auch Mädchen haben 8% weniger ausgeliehen. Insgesamt ging die Ausleihe von Kinderbüchern aber nur um 4% zurück. Während die Kinder deutlich weniger entliehen haben, haben Eltern und Lehrer sogar etwas mehr Kinderbücher ausgeliehen. Dies haben viele Bibliotheken in letzter Zeit beobachtet: Kinder sind länger in den Schulen, haben weniger Zeit, die Bibliotheken aufzusuchen. Eine Differenzierung nach Jungen und Mädchen ist bei Ausleihe der Eltern nicht möglich. Ob die Leseförderungsmaßnahme der Bibliothek für Jungen, die in 2008 mit sehr positiver Resonanz durch die Teilnehmer durchgeführt wurden, Erfolg haben, lässt sich mit dieser Zielformulierung offensichtlich nicht beurteilen.

3. Ziel: Veranstaltungen
Im Jahr 2008 lädt die Bibliothek zu mindestens 7 Veranstaltungen ein, die sich an Erwachsene wenden. Diese  sollen eine Kostendeckung von 80% erreichen.
Zielerreichung: Ziel  voll erreicht:
Außerhalb der Veranstaltungsreihe „Greven liest ein Buch“ fanden in der Bibliothek 8 Veranstaltungen für Erwachsene statt. „Greven liest ein Buch“ konnte zu 98% über Sponsoren finanziert werden. Insgesamt hat die Bibliothek eine Kostendeckung von 92% erreicht.

Suche
Suche