Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Lesung Marjaleena Lembcke

Freitag, 28. Oktober, 20 Uhr

Seit fast 50 Jahren lebt die Autorin Marjaleena Lembcke in Deutschland, inzwischen über zwanzig Jahre in Greven. Seit vielen Jahren schreibt sie Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Am Freitag, 28. Oktober, 20 Uhr stellt sie in der Stadtbibliothek Greven ihr neuestes und vielleicht persönlichstes Buch vor: „Wir bleiben nicht lange“. Hierin erzählt sie die Begegnungen mit ihrer schwer erkrankten Schwester Sisko. Mirja besucht sie täglich im Krankenhaus. Sisko hat Krebs, und in Erwartung des nahen Endes reden die Schwestern über Leben und Tod, ihre Familie und die Vergangenheit. Sisko lebt in England, ihre Schwester Mirja, die zur Unterstützung angereist ist, in Deutschland (in Greven). Die Familie kommt aber aus Finnland, und in den Geschichten von früher, von der Kindheit inmitten der Geschwister und der eigenwilligen Eltern, spielt diese Herkunft eine wichtige Rolle. Unsentimental, direkt und dadurch sehr berührend ist dieser Roman über Leben und Tod, die Familie und die Vergangenheit. Ein feinfühliger Roman über das Abschiednehmen, der gleichzeitig Trost spendet und Lust auf das Leben macht. Marjaleena Lembcke  erhielt für dieses Buch viele positive Rezensionen. So heißt es in der Neue Zürcher Zeitung "Eine verbreitete Ansicht besagt, im Augenblick des Todes laufe das Leben noch einmal wie in einem Film ab. Nichts Geringeres gelingt Marjaleena Lembcke: Am Sterbebett erzählen und tagträumen sich die Schwestern Bruchstücke ihres Lebens. Allmählich verdichten sich diese zu einem Bild, als schliesse sich ein Kreis. Die Autorin hat für ihr erzählerisches Prinzip ein punktgenaues Bild gefunden.“

Mit einem Büchertisch von Cramer+Löw.

Eintritt 5 Euro.  Kartenvorverkauf in der Stadtbibliothek.

Über die Autorin

Marjaleena Lembcke wurde 1945 in Kokkola/Finnland geboren und studierte Theaterwissenschaften und Bildhauerei. Seit 1967 lebt sie in Deutschland, inzwischen über 20 Jahre in Greven. Sie schreibt für Kinder und Jugendliche ebenso wie für Erwachsene. Für ihre Bücher erhielt Marjaleena Lembcke viele Auszeichnungen, z.B. wurde sie zweimal für den Deutschen Jugendbuchpreis nominiert und bekam dreimal den Österreichischen Kinderbuchpreis. Ihr Werk wurde bisher in zehn Sprachen übersetzt.

Viele ihrer Geschichten sind inspiriert von ihrer Kindheit in Finnland mit einer ungewöhnlichen Familie. Marjaleena Lembcke verbindet in der Lesung in der Stadtbibliothek Greven die Vorstellung des Romans „Wir bleiben nicht lange“ mit Geschichten aus den Kinderbüchern.

Suche
Suche