Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Zum Internationalen Frauentag

in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Greven Petra Freese

Freitag, 8. März 2019, 20 Uhr - AUSVERKAUFT
Eintritt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro (für Schüler, Studenten, Besitzer von Soli-Pass und Ehrenamtskarte.

Jutta Seifert mit ihrem Programm „Angebissen“

Eine literarisch-musikalische Revue rund um die Frauenfrage, die Liebe, das Leben und die Gewürze dazwischen.

Als sich unsere Großmütter vor hundert Jahren aus der engen Verschnürung ihrer Korsetts befreiten geschah dies nicht nur, weil man ohne besser Charleston tanzen konnte. Eine Generation später wuschen sich die Frauen den Trümmerstaub aus den Kleidern, zogen den Petticoat an – und tanzten alle Rock’n Roll? In den Achtzigern hieß es dann: „Der schlimmste weibliche Fehler ist der Mangel an Größenwahn“.

Hier erfahren Sie Pikantes und Unbekanntes über williges Fleisch und schwaches Gemüse, über Brautsträuße und die Tragik von Abschiedsgeschenken.

Diesen und anderen Themen geht die Schauspielerin Jutta Seifert in ihrer kleinen Revue, lesend, singend und spielend auf den Grund.

Beste Unterhaltung mit Witz und Tiefgang rund um die Frauenfrage, die Liebe, das Leben und die Gewürze dazwischen.

Eine gelungene Veranstaltung

Der Frauentag endete in der Bibliothek mit einer sehr gelungenen Veranstaltung mit Jutta Seifert und ihrem Programm "Angebissen". Ausverkauftes Haus, langer Applaus und ein Publikum, dass von der Künstlerin sehr gelobt wurde, weil es so begeistert mitgegangen ist. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Greven Petra Freese und die Stadtbibliothek werden für das kommende Jahr sicher wieder ein Frauentagsprogramm zusammen stellen.
Suche
Suche